Hafen Open Air wärmt sich beim Huma Eleven auf
Songwriting
Arrangement
Performance
Publikumsinteraktion
4.0STERNE

Das Hafen Open Air hat sich am Samstag, dem 5. August beim Huma Eleven in Wien Simmering für das kommende Festival am 19. und 20. August aufgewärmt. Rocquette, Richard Kapp & The Gowns, Helmut Rhode, Peter Franz, Sia Vaiz und Unrequired mussten bei den Temperaturen am Wochenende nicht mehr viel einheizen.

Dieses Jahr wurde wieder ein anderes Veranstaltungskonzept für die Hafen Open Air Warm-Up Party verwirklicht. Anders als in den letzten Jahren, in denen immer ein Musiklokal der Austragungsort der Party war, stellte dieses Jahr Huma Eleven eine Bühne vor dem beliebten Einkaufszentrum in Wien Simmering zur Verfügung. Ganz nach dem Motto des Festivals „Heraus aus dem Proberaum, hinauf auf die Bühne“ hatten heuer besonders junge Bands die Möglichkeit, auf einer Open Air Bühne zu performen.

Sechs Stunden, Sechs Bands

Den Beginn machten die jungen Alternative Rocker von Unrequired. Auch wenn sich um 10.00 Uhr vormittags noch nicht viele Gäste des Einkaufszentrums eingefunden hatten, spulten die Musiker ihre Show routiniert herunter, als würden sie von 10.000 Leuten spielen. Eine sehr respektable Leistung einer Band, bei der einige Mitglieder noch nicht einmal Bier kaufen dürfen.

Im Anschluss war die Singer/Songwriterin Sia Vaiz an der Reihe. Auch sie zeigte, dass sie nicht zum ersten Mal auf einer Bühne stand. Mit 18 Jahren hat sie ihre erste EP veröffentlicht und arbeitet nun an ihrem neuen Album, aus dem sie einige neue Songs vortrug. Dann ging es mit Peter Franz etwas bodenständiger weiter. Er ließ seinen Schlagzeuger zuhause, packte aber die steirische Knöpferlharmonika ein, um seine Dialektrocksongs unplugged zu präsentieren. Nach der Mittagspause füllte sich der Parkplatz vor der Bühne etwas mehr. Nun war der junge Komponist und Sänger Helmut Rhode mit seiner Band an der Reihe. Mit einer beeindruckenden stimmlichen Leitung performte er seine Songs.

Abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung im Einkaufszentrum

Anschließend kam es zu einer kleinen Umbaupause, da die Instrumente von Richard Kapp & The Gowns erst auf die Bühne gebracht und spielbereit gemacht werden mussten. Stilmäßig stach die Jazzcombo unter den Rock- und Popbands heraus, für eine sechsstündige Veranstaltung brachten die Gowns aber eine willkommene Abwechslung. Sogar ein Synthie-Solo, das mithilfe von kleinen Badeenten gespielt wurde, war dabei.

Dann war es aber Zeit für Rocquette, die schon beim Hafen Open Air 2014 ihre Show präsentieren durften. Am Samstag gab es das aktuelle Rocquette-Programm in einer Unpluggedversion zu hören. Sehr puristisch war das Bühnensetting: eine Sängerin – mal mit Rahmentrommel, mal mit einer Bluegrassmandoline – umrahmt von zwei Gitarristen, denen man ansah, dass sie ihre Westerngitarren mit harten Stromgitarren eingetauscht hätten.

Fazit

Den ganzen Tag über unterhielten die sechs Bands, jede auf ihre Art, die Shoppingkunden des Huma Eleven. Auch die durchaus immer lästiger werdende Hitze hielt die Bands nicht von einer spannenden Performance ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.