Synthesizer und glockenhelle Stimmen – wir haben Austra live gesehen.

Gestern Abend hatte ich das Vergnügen für Music News das Konzert der Kanadier Austra zu besuchen. Die vierköpfige Band hat auf ihrer Europa-Tour Halt im Musikzentrum Hannover gemacht. Der Veranstaltungsort gehört eher zur kleineren Sorte, was der Atmosphäre aber zuträglich ist. Bevor das Konzert los ging, gab es vor der Tür noch Limo und Bier in der Sonne. Da kam beinahe Festivalstimmung auf.

Alle tanzen zu Austra!

Austra im MusikZentrum Hannover am 11. Juni 2015Als die Band dann zu spielen begann, fing das Publikum, was übrigens aus einer angenehm homogenen Mischung von Leuten bestand, recht schnell an mit seligen Gesichtsausdrücken zu tanzen. Besonders charmant fand ich die ganze Riege älterer New Wave Fans, die zwischen geblümten Hipstermädchen, in schwarzen Lederjacken und Gelfrisuren tanzte. Die glasklare Stimme der Sängern Katie Stelmanis kam bei allen gut an und die Beats saßen, wenngleich Drummerin Maya Postepski scheinbar nicht ihren motiviertesten Tag hatte und eher lustlos ihren Job machte.

Das Set, das Austra sich für ihre Show überlegt hatten, zeugte dafür von umso mehr Motivation.
Neben einigen bekannten Songs der Band, erprobten sie auch viele neue Tracks. Die befanden sich von sehr poppigen, lieblichen Tanznummern bis hin zu düsteren Hymnen auf einer breiten Skala. Die modernen Synthie-Klänge vermischten sich immer wieder mit Beats, die stark an die New Wave Klänge der 80er erinnern. Dann wieder setzte sich Sängerin Katie Stelmanis für Balladen ans E-Piano und füllte den Raum mit ihrer durchdringenden Stimme.

Highlight Vorband: Pari San

Besonderes Highlight war aber überraschender Vorband Pari San Weise die Vorband: Pari San. Das deutsche Duo war schon Look-technisch ein besonderer Anblick. Die Sängerin trug während des gesamten Sets eine glitzernde Maske, die ihr komplettes Gesicht verdeckte und an die Masken südamerikanischerWrestler erinnerte. Hinter der Maske erklang eine warme Stimme, die mehr als nur einzelne Zuhörer an Björk denken ließ. Dazu gab es einpaar wilde Lady Gagaesque Bewegungen und düstere, atmosphärische Tracks. Definitiv hörenswert!

Wenn ihr jetzt auch Lust habt, Austra ein mal live zu erleben, informiert euch hier über weitere Tourdaten. Natürlich könnt ihr die Band auch digital genießen. Alles Songs stehen bei iTunes zum Download zur Verfügung.

Austra Music

Fotos: Tobias Brabanski

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.