Ganz im Stile ihres Vorbildes, der „Mötley Crüe“, fegten die „Löve Icons“ durch den Grazer Lenwirbel.

Vergangenen Freitag gaben sich die Löve Icons (Aussprache: [lœvidʒoʊnz]) beim sogenannten „Löve Flash“ im Zuge des Lendwirbels in Graz die Ehre. Ort des Geschehens war das kleine aber feine „Voyeur“ am Lendplatz, und mit im Gepäck hatten sie „Reverend Backflash“ aus Wien.
Gemeinsam sorgten sie für eine Rockshow vom Feinsten.

„Reverend Backflash“ brachten die zahlreich erschienen Fans bereits nach kurzer Zeit zum Schwitzen. Mit ihrer Mischung aus klassischem Hard Rock und Punk heizten sie dem Publikum von Beginn an ordentlich ein.

Gegen 23.00 Uhr betraten schließlich die „Löve Icons“ die Bühne. Ihr Ruf für schweißtreibende, exzessive Live Shows eilte den Grazer Jungs voraus und auch diesmal wurde dieser vollends bestätigt.

Rock ’n‘ Roll in Reinkultur

Bei den „Löve Icons“ handelt es sich um fünf Grazer Rocker mit eigenwilligen Künstlernamen: Scream Out Loud Korkn an den Vocals, The Beater Cle an den Drums, Deep Machine J’N’K am Bass, Mystic Master Esteban an der Gitarre und am Keyboard und Captain Mark ebenso an der Gitarre. Die Truppe, von denen jeder bereits einige Jahre Rock ’n‘ Roll Erfahrung auf dem Buckel hat, erfüllt sämtliche Klischees, und das ist auch gut so. Laszive Posen, nackte Körper, Oberlippenbärte und Tattoos gehören schon seit jeher zu einer guten Rockband und die „Löve Icons“ lassen diese Traditionen wieder hochleben.

Ganz unter dem Bandmotto „No Löve, No Glöry“ lieferten die Jungs auch am letzten Freitag beim Lendwirbel wieder eine grandiose Show ab. Die Mischung aus Punk Rock, Hard Rock und Glam Rock sorgte für eine Affenhitze und eine Luftfeuchtigkeit von nahezu 100% im Voyeur. Inmitten von Dosenbier und schweißtreibenden Riffs erschufen die „Löve Icons“ mit Songs wie „Bullets of Love“ oder „Kisses from a Butterfly“ eine Stimmung, wie es einer guten Rock-Show gebührt.

Fotocredit: Bernhard Hofbauer

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.