Embed:
Red Hot Chili Peppers rockten die Wiener Stadthalle
Band
Stimmung
Sound
4.5STERNE

“Standing in line to see the show tonight”: Die kalifornischen Funk-Rocklegenden Red Hot Chili Peppers gastierten am 21. November in der seit Monaten ausverkauften Wiener Stadthalle und begeisterten ihre Fans mit alten, sowie brandneuen Songs von ihrem aktuellen Album. Überrascht hatte die Band rund um Sänger Anthony Kiedis mit einer tollen Lichtshow, einer abwechslungsreichen Setlist und nur ein paar wenigen schiefen Tönen.

Nach fünf Jahren ohne Österreich-Show besuchten uns die US-Amerikaner schon zum zweiten Mal im Jahr 2016. Zuletzt gaben sie das Grande Finale am Nova Rock, ließen aber nach diesem Auftritt viele Red Hot Chili Peppers – Anhänger enttäuscht zurück. Textpatzer und –aussetzer blieben im Juni leider nicht aus. Mit ihrem Auftritt am Montag in Wien distanzierten sie sich aber von dieser negativen Energie und legten einen brillianten Auftritt hin.

SUPPORT

Bevor die Kalifornier die Bühne betraten, lieferte die US-amerikanische Indie-Rock-Band DEERHOOF den Support und sorgten für eine geteilte Meinung im Publikum. Der rockige Sound wurde von der japanischen Sängerin Satomi Matsuzaki in einem sehr eigenwilligen Stil begleitet, der nicht allen dort anwesenden RHCP – Fans als positiv im Gedächtnis bleiben wird.

Die Stadthalle bebt

Um kurz nach 21 Uhr konnte man dem altbekannten Intro-Jam von Bassist Flea, Schlagzeuger Chad Smith und dem jungen Gittaristen Josh Klinghoffer lauschen. Als danach die ersten Töne von „Around the World“ die Halle füllte und Sänger Anthony Kiedis die Bühne springend betrat, tobte die Menschenmenge. Bei „Dani California“ aus dem 2006 erschienen Album „Stadium Arcadium“ konnten auch die letzten Zuschauer zum Mitsingen und Mittanzen animiert werden.

Die Red Hot Chili Peppers lieben es mit ihrer Setlist zu überraschen und schafften es in Wien ebenfalls: Die Liste bestand nicht nur aus populären Songs. So konnte man neben Evergreens wie „Universally Speaking“, „Californication“, „The Zeyphir Song“, „By The Way“ und “Blood Sugar Sex Magik” – aus ihrem ersten und gleichnamigen Album- und natürlich Liedern aus ihrem neuesten Album „The Getaway“, auch weniger „gehypte“ Songs wie „Right on time“ und „Goodbye Angels“ lauschen.

Immer wieder duellierten sich Gitarrist Josh und Bassist Flea und jammten auf höchstem Niveau. Als Josh Klinghoffer alleine mit seiner Gitarre und dem Mikrofon den Titel „All Night Long“ von Temple of the Dog coverte, jubelte ihm die ausverkaufte Stadthalle entgegen.

Auch wenn Anthony dafür bekannt ist, eher die musikalischen Seiten seiner Band hervorzuheben und wenig mit dem Publikum interagiert, witzelte er mit seinem Kollegen Flea auf der Bühne. Dennoch: Das Sprechen mit den Fans blieb komplett aus, ausschließlich ein „Hallo“ am Anfang und eine Danksagung an die Zuhörerschaft von Bassist Michael „Flea“ Balzary am Ende der Show konnte man sich erwarten.

Das Bühnenbild erinnerte an „back-to-the-roots“: keine aufwendigen Verzierungen, lediglich eine – trotzdem sehr beeindruckenden – Lichtshow, bei denen hunderte Lichtstäbe von der Decke tanzten und verschiedene geometrische Formen annahmen, sowie Displays an der Wand hinter der Bühne, begleiteten die Band.

Fazit

Wenn man Anthony Kiedis und Co. kennt, dann ist die fehlende Interaktion egal. Mit diesem Auftritt bewiesen die Red Hot Chili Peppers, dass sie noch topfit sind und lieferten eine großartige Show. Das war das Österreich-Comeback, welches von so vielen Fans lange herbeigesehnt wurde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.