Wenn der Schlossberg für eine Nacht bebt.

Gestern Abend hatte ich das Vergnügen, eine der vermutlich besten Parties in Graz besuchen zu dürfen.

Der Schlossberg mit dem Uhrturm ist ja bekanntlich das Grazer Wahrzeichen und steht für …(bitte beliebigen Text einfügen.)
Nun wurde er bespielt, und zwar nicht nur der Dom im Berg selbst, sondern der gesamte sogenannte ‚Soundberg‘. Auf 4 Floors, die vom Dom über die Uhrturm-Kasematte bis hin zur Stallbastei reichen, konnte man sich von richtig fetten Beats und großartigen DJ-Talenten unterhalten lassen.

Unter dem Line-up befanden sich beispielsweise die Young Punx, Drunken Masters, Featurecast, Ivory Parker und Heedegard. Alle Visuals wurden von Flashrezept fabriziert.

Da ich gestern mehr oder weniger als ‚Soloprojekt‘ unterwegs war, konnte ich mich leider nicht auf allen Bühnen gleichzeitig aufhalten, deswegen gibt’s hier ’ne kleine Zusammenfassung von dem, was meine Ohren so konsumieren durften:

Young Punx


Was die Young Punx betrifft, hatte ich ja schon meine eine oder andere Erwartung – obwohl auf www.youtube.com nicht wirklich viel zu finden ist, aber dass dann plötzlich 2 DJs und 2 weibliche MCs (Anm.: MC gibt es auch in der gegenderten Version und lautet „Mistresses of Ceremonies“) auf der Bühne stehen, war ich mal platt. Dann wurde es aber erst richtig interessant, denn die Damen und Herren spielten und rappten nicht nur ihr eigenes Zeug, sondern es wurde auch eine richtig mitreißende Mischung aus Electro, Swing, Jazz, Brass, 80er Disco-Pop uvm. dargeboten.
Leider sprach das Publikum, trotz allen Bemühens von Seiten der MCs, nicht wirklich auf das gut gewollte Animationsprogramm der Damen an. Mukke war trotzdem geil.

The Disco Boys


Das Hamburger DJ-Team namens The Disco Boys ist ja mittlerweile schon seit einigen Jahren bekannt und leider muss ich sagen – so spielten sie auch. Die im Partner-Outfit, mit Sonnenbrillen bewaffneten Ex-Life-Ball-Artists hielten es eher einfach und man könnte fast sagen ‚klassisch‘, was mich nach einiger Zeit dazu verleitete, den Floor zu verlassen, um mich anderweitig zu amüsieren.

Featurecast


Der aus Southampton (England) stammende Featurecast war Teil des Programms in der Uhrturm-Kasematte und brachte die Besucher wie gewohnt mit seinen Mixkünsten aus den Bereichen Breakbeat, D’n’B und Funk zum Tanzen. Das Shaken selbst gestaltete sich jedoch aufgrund der Beschaffenheit des Bodens (herausragende Felsstücke etc.) etwas schwierig. Aber wie heißt es so schön: Ein Grund, aber kein Hindernis!

Nach einer hitzigen Diskussion mit einem DJ über die Musik- bzw. Clubszene in Graz wurde es Zeit, sich wieder mit der Arbeit zu befassen. Das bedeutet soviel wie wieder einmal die Hühnerleiter-artige Stiege nach oben zu klettern, schräg an den Dixie-Toiletten vorbei zu schlendern und mich in den Lift zu begeben, der mich wieder zurück in das Innere des Berges brachte. Dort, wo die Drunken Masters mit ihrem Set auf mich warteten (oder so…).

Drunken Masters


Leute… man wird’s mir vermutlich nicht glauben, aber als ich hörte, was ich hörte, dachte ich mir – DIE HABEN MEINE PLAYLIST GEKLAUT!
Ich hätte mir nie im Leben gedacht, dass ich jemals ein Set hören werde, in dem ich mich so dermaßen wiedererkenne wie gestern Abend. Die Drunken Masters haben nicht nur eines meiner Lieblingslieder gespielt, nein – sie haben mindestens 15 davon auf die Turntables gezaubert! Darunter Skrillex, Macklemore, Florence and The Machine, Flux Pavilion, Boys Noize, Benni Benassi, Knife Party, Major Lazer, Casper, Marteria, A-ha, Jay-Z, Snoop Dogg, Missy Elliott, das Titellied von König der Löwen und haufenweise Trap-Zeug. Mitunter wurde auch Publikums-Bewegung provoziert, indem man bat, sich in die Hocke zu begeben und bei Einsetzen des Beats in die Höhe zu springen, oder auch von links nach rechts zu hechten, und umgekehrt. Ich kann nur ganz groß DANKE sagen für diese unglaublichen eineinhalb Stunden pure Freude an der Musik!

Ivory Parker


Man kann mich gerne als schlecht informiert schimpfen, aber eigentlich wusste ich bis jetzt gar nicht, dass der vierfache aus Graz stammende Beatbox-Staatsmeister auch die Decks betätigt.
Er stand an diesem Abend aber schon vorher einmal auf der Bühne, nämlich mit einer MC von den Young Punx. Diese gaben zusammen eine Beatbox- und Rap-Einlage zum Besten und konnten das Publikum relativ schnell für sich gewinnen.
Das etwas später folgende DJ-Set von Ivory Parker war sehr elektrolastig und brachte immensen Spaßfaktor mit sich – leider wurde er von der Uhrzeit her (4:30-6:00) viel zu spät angesetzt.

Fazit


Suchst du ’ne Party in Graz, die nicht nur eine einzigartige Location bietet, sondern auch adäquate Getränkepreise und abwechslungsreiche Acts, dann halt dir das Datum für das nächste Soundberg (tba) frei!

Bis dahin: Gute Nacht! (Denn auch ich muss irgendwann mal schlafen.)

Weitere Infos findest du wie immer auf www.music-news.at!

2 Responses

  1. Benno

    Hallo music-news-Team,
    eine Frage: gibs das Live-Set der Drunken Masters im Soundberg irgendwo als Stream oder Download (z. B. auf Mixcloud oder Soundcloud), suche das schon seit langer Zeit, habs dann wieder vergessen und bin jetzt wieder auf der Suche… :P
    Das Set war echt Hammer!

    lg
    Benno

    Antworten
    • Julia

      Lieber Benno,
      leider ist mir diesbezüglich nichts bekannt. Sowohl Soundcloud als auch Youtube geben keine brauchbaren Ergebnisse aus. Ich vermute, dass es von diesem Event leider gar keinen Mitschnitt gibt. Eventuell könntest du die Artists selbst kontaktieren und dort nachfragen.
      Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Viel Erfolg bei der weiteren Suche!

      LG
      Julia

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.