In Graz weht der „Südwind“

Nachdem ich im Rahmen des Grazer Lendwirbelfestivals fast acht Stunden lang den ganzen Bezirk musikalisch abgegrast habe, beschloss ich, diesen Samstagabend (9. Mai) gemütlich im Tanzstadl (Kernstockgasse 16, nicht weit vom Kunsthaus) ausklingen zu lassen. Daraus wurde nichts, denn die Trommelgruppe Vento Sul begann kurz vor Mitternacht loszulegen. 13 Trommler unter der Leitung von Irmin Amtmann brachten den Keller des Tanzstadls mit Samba, Reggae und Funkrhythmen zum Beben. Meine müden Beine mutierten innerhalb kurzer Zeit zu Tanzbeinen und erlaubten mir, die ausgelassene Stimmung im Publikum zu teilen.

Vento Sul (übersetzt: Südwind) ist eine stetig wachsende Gruppe von internationalen PercussionistInnen, SängerInnen, MusikerInnen und TänzerInnen, die Ihre Leidenschaft für die brasilianischen Sambarhythmen gemeinsam ausleben. Die Basis des musikalischen Repertoires ist eine Verbindung von Reggae und Samba aus Bahia und dem Nordosten Brasiliens (Ilê Aiyê) mit den Funk-Grooves Timbalada und Monobloco.
Vento Sul verwenden Tanz und Rhythmus als abstrakte Sprache gemeinsamer Gefühlsausdrücke und vermitteln dadurch auch ihre Motive, das Leben „hier und jetzt“ als ganzer Mensch zu erfahren und zu feiern, den individuellen Alltags-Kampf als Entwicklung zu mehr menschlicher Größe zu sehen und mit offenem Herzen und Schritt für Schritt für den Traum von der Freiheit gemeinsam Berührungs-Felder zu erschließen, die stärkend und heilsam sind. Die derzeit aktuelle CD hat auch den passenden Namen „Gemeinsam“ Man kann sie hier downloaden.

Vento Sul wächst

Wer den Wunsch hat, sich dieser interessanten Gruppe anzuschliessen, hat die Möglichkeit zu einer Schnupperprobe am Montag Abend im Club Wakuum in der Griesgasse, sowie am Donnerstag Abend im KonTrastes Sound Atelier in der Hanglüßgasse im 15. Wiener Gemeindebezirk. Momentan zählt Vento Sul rund 30 Mitglieder.

Samba verbindet

Das Konzert im Tanzstadl konnte wegen Problemen mit Anrainern leider nicht zu Ende geführt werden, was verständlicherweise Unmut im Publikum auslöste. „Wer am Samstagabend um Mitternacht ins Bett muss hat in der Grazer Innenstadt nichts verloren!“, konnte ich neben mir vernehmen.

Die nächsten Möglichkeiten, Vento Sul zu erleben, sind am 5. Juni beim Volkshaus in Graz und am 19. Juni beim Afrika Fest im Augarten.

Fotocredits: ventosul.eu

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.