Die politkritische Band Rammelhof hat am 27. Mai 2016 den Song „Pumpgun“, der sich mit Amerika beschäftigt, und ein dazu passendes Musikvideo veröffentlicht.

Wer die Wiener Band Rammelhof kennt, weiß, dass sich die Formation kein Blatt vor den Mund nimmt und alltagspolitische, topaktuelle Themen kritisch betrachtet und mit Witz und Humor musikalisch verpackt. Diese Stärke haben sie bei ihrem letzten Hit „Wladimir (Put Put Putin)“ durchaus bewiesen und hierfür auch in aller Ehr den Protestsongcontest 2015 gewonnen. Aus dem Hause Rammelhof gibt es Neuigkeiten: Seit dem 27. Mai 2016 gibt es eine neue Singleauskopplung namens „Pumpgun“ und ein dazugehöriges Video.

Amerika unter Kritik

Amerika ist momentan mehr denn je in den internationalen News vertreten, denn die Präsidentschaftswahlen stehen an. Rammelhof beweisen wiedermal aufs Neue politische Aufmerksamkeit und beschäftigen sich nicht mehr mit Russland und auch nicht mit ihrem Präsidenten Putin – Amerika wird nun ins Visier genommen. Ergo: „Pu Pu Pu Pu Putin“ wurde mit „Pu Pu Pu Pu Pumpgun“ ersetzt. Eine wichtige Thematik des Songs stellt der Rassismus dar: „(…) du hast die falsche Hautfarbe, du bist mit nicht sympathisch (…)“. Mit „(…) drah di jo net um… sonst macht’s bum bum (…)“ wird die Kritik an der amerikanischen Waffenpolitik, die die Hauptthematik des Songs darstellt, verdeutlicht.

Mundart meets Hard Rock

Gesungen wird natürlich in österreichischer Mundart, die musikalische Begleitung fällt in das Genre Hard Rock und die Vocals erinnern doch ein klein wenig an die E.A.V., Drahdiwaberl und somit auch an die Spontanrap-Dichtung der härteren Fraktion. Durch diverse musikalische Elemente, einem motivierenden Beat, tanzbaren Melodien und zynischen Lyrics gehen ihre musikalischen Produktionen sofort ins Ohr und verleiten zum Mitsingen – trotz, oder vielleicht gerade wegen dieser harten Gesellschaftskritik. Grund genug, um sich auf das neue Album zu freuen und gespannt zu warten.

Die Wiener gehen übrigens dieses Jahr auch auf Tour (weitere Stopps folgen demnächst):
4. Juni 2016 – Wien (Rock in Vienna)
17. Juni 2016 – Leobersdorf (Tanzcafe MeliBar)
6. August 2016 – Lustenau (Szene Openair Festival)
10. September 2016 – Echsenbach (Tanzcafe Schindler)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.