DAWA – Put It Away
Song
Video-Idee
Video-Umsetzung
3.1STERNE

Akustikgitarren, Lagerfeuer und Flaschenbier: Rechtzeitig zum Ferienbeginn veröffentlichen DAWA das Musikvideo zu ihrer Single „Put It Away“.

Während der Text der aktuellen DAWA Single „Put It Away“ unsere Verirrungen in Oberflächlichkeiten und damit verbundene Gefühlslagen besingt, ein Plädoyer für das Fokussieren auf das Echte, auf die wahren, tiefgehenden Gefühle darstellt, zeigt sich das zugehörige Musikvideo beinahe trivial. Sommer, Sonne, Strand und Lagefeuer… DAWA haben zur Grillfeier geladen, lachen mit ihren Freunden, spielen, sitzen um ein Lagerfeuer und musizieren. Die Bilder spielen uns die Unbeschwertheit und die unnachdenkliche Stimmung eines lauen Sommerabends vor.
Zwar ist das alles sehr hübsch und liebe- wie auch stilvoll bildlich eingefangen, zeugt aber kaum von ausgeprägter Kreativität in einer Zeit, in der sich immer bessere, ausgefallenere und sehenswertere Musikvideos aus der heimischen Musiklandschaft erheben. Ganz hübsche Impressionen und eine sehr feine Kameraarbeit – mehr ist da leider nicht.

Auf rein musikalischer Seite überzeugt der Song in allererster Linie durch John Dawas großartige Stimme. Sieht man davon ab, kann „Put It Away“ aber leider bei weitem nicht mit DAWAs vorangegangener – und sehr guten – Hit-Single „Open Up“ mithalten. Es fehlt das Frische, es fehlt die Energie, es fehlt die Dramatik. „Put It Away“ ist gut produziert, keine Frage. Doch mehr als ganz nett und lieblich ist der Song nicht.

Zumindest um ein Eck spannender wird es, wenn man sich die drei Remix-Versionen von CIO, Alfred Oslo und Stefan Seelenwald, die sich auf der im Juni erschienen EP „Put It Away – Remixes“ (natürlich ist auch die Originalversion enthalten) befinden, anhört. Die Remixes sind stark konträr zum Original. Geschmackssache eben – zumal einige Passagen des Alfred Oslo- wie auch des Seelenwald-Remixes wie aus einem Handbuch für Remix-Klischees klingen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.