Embed:
Die Fuexe sind los: Kaunst da denga
Video
Konzept
Musik
Text
4.4Sterne

Punk trifft auf Mundart: Franz Fuexe veröffentlichen noch diesen Winter ihr neues Album „Die neue Unordnung“. Mit „Kaunst da denga“ liefern sie uns schon vorab eine Vorstellung, worauf wir uns freuen können.

Seit Herbst 2012 provoziert die vierköpfige Mostviertler Punkband auf hohem Niveau: Mit frechen Texten und rotzigem Sound wollen sie hauptsächlich anecken, dennoch erkennt man zwischen den Zeilen einen hohen Intellekt, der bei vielen Zuhörern auch zum Nachdenken anregt. Die Genre-Bezeichnung Hardcore-Punk ist für die Band Franz Fuexe zu wenig, da sie diesen auch mit Rock’n’Roll, D-Beat und Funk kombinieren.

Kaunst da denga

Anfang Dezember 2016 schenkten uns Luca Mayer (Gesang/Gschroa), Jürgen Schallauer (Gesang, Bass), Matthias Leichtfried (Gitarre) und Christoph Pruckner (Schlagzeug) einen Vorgeschmack zu ihrer neuen Platte. „Kaunst da denga“ ist ein weiterer Song in ihrer Lieblingssprache: dem Mostviertler Dialekt. Auf Konzerten konnten die Fuexe mit diesem Titel – und nicht nur mit ihrer ständigen Interaktion – das Publikum mitreißen.

Fazit

Franz-Fuexe beherrschen die hohe Kunst, Mundart und Punk mit etlichen anderen Genres zu vereinen, was sie auch mit „Kaunst da denga“ geschafft haben. Das Musikvideo zeigt, dass mit Franz Fuexe und ihrer Musik auch aus einer lahmen und konservativen Feier eine fetzige Party wird.
Kurz gesagt und in gewohnter Franz Fuexe- Manier: Danke, Oasch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.