ELLENs Traum von der Weltherrschaft
Musikalische Leistung
Authentizität
Unterhaltung
Andersartigkeit
3.7STERNE

Die junge Popsängerin ELLEN hat lange davon geträumt, was sich viele wünschen: Viel Geld, Macht und Beliebtheit. Dass das Leben aber seine eigene Geschichte schreibt, erzählt sie uns im Song „Welt regiern“.

Schon als junges Mädchen war ELLEN der festen Überzeugung, später einmal groß im Rampenlicht zu stehen. Ihr Konto sollte immer gut gefüllt sein, ihre Fans sollten sie lieben und sie wollte alle anderen übertrumpfen. Kurzum, ELLEN wollte einfach die „Welt regiern“. So nennt sich auch ihre Debüt-Single, die am 01. April 2016 erschienen ist. Allerdings zeigt diese, dass Pläne zwar geschmiedet werden können, dass deren Erfüllung aber lange nicht garantiert ist. Vielmehr handelt der Songtext vom Scheitern und vom Aufgeben von Träumen.

Träume loslassen

Im ersten Teil des Songs greift ELLEN Träume auf, die jeder von uns kennt. Beispielsweise einen Porsche fahren, früh die erste Million auf dem Konto zählen oder gar die Welt regieren.

„…wollt alle in den Schatten stellen, mein Giro-Konto maximal befüll’n, ich wollt doch mal n’Porsche hab’n, mit 30 meine erste Million,…“

Etwa bei der Hälfte erzählt sie dann aber, dass ihr (Lebens-)Kompass eine andere Richtung für sie vorgesehen hatte. Sie erklärt ihre Träume als Illusionen. Das Leben verläuft nicht nach einem vorgefertigten Plan, sondern es ist das, was man selbst daraus macht. Selbst wenn man hinfällt und Träume aufgeben muss, bedeutet das nicht das Ende. ELLEN rät weiterzugehen und sich neue Ziele zu stecken.

Musikalische Darbietung

Der Text liefert uns keine wirklich neue Erkenntnis. Aber er bestärkt sicherlich den ein oder anderen, bei der Ausrichtung des eigenen Lebens. Gerade wenn man dabei ist, sich selbst zu finden und dem nachzugehen, was man selbst wirklich will, spiegelt der Song die eigenen Gedanken und Empfindungen gut wieder. ELLENs Musik ist dabei relativ einfach strukturiert und schnörkellos. Ähnlich einfach ist das Video gehalten, das vor allem den Text des Songs in den Mittelpunkt rückt. Die junge Frau singt authentisch über ihren eigenen Lebensweg und wirkt dabei sehr echt. Das eindeutige Reimschema und die zahlreichen Textwiederholungen erinnern ein wenig an Schlagermusik, was aber im Deutsch-Pop-Bereich nicht unüblich ist. Instrumental wird sie dabei von Gitarrenriffs, Schlagzeug und Blechbläsern unterstützt. Damit gelingt der Österreicherin ein Song, der sich zum Ohrwurm entwickelt und zum Mitsingen einlädt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.