Gerard verspricht uns einen azurblauen Himmel
Instrumental
Text
Videoumsetzung
4.4STERNE

„Azurblau“ nimmt uns mit in alte Zeiten – Gerard back to the roots?

Es ist noch keine sechs Monate her, seitdem Gerard sein letztes Album „AAA“ veröffentlichte. Nun präsentiert uns der Wiener Rapper bereits seine neue Videosingle „Azurblau“ aus seinem kommenden Album, welches 2018 erscheinen soll. Im Facebook-Beitrag zu seinem neuen Song verrät uns der Künstler außerdem, dass Fans seines 2013 erschienenen Albums „Blausicht“, große Freude mit dem kommenden Album haben werden. Diese Aussage lässt Spielraum für Spekulationen offen, wie das wohl gemeint ist. Vermutlich knüpft das neue Album im musikalischen Stil an „Blausicht“ an, es lässt aber auch die Türe zu einem Album namens „Blausicht 2“ ein Stück weit offen. Wir dürfen gespannt sein.

„Aber der Himmel über der Stadt am Morgen danach schimmert immer noch in azurblau“

In der ersten Singleauskopplung „Azurblau“ des noch namenlosen Albums geht es melancholisch zur Sache. Es geht hier um einen Freundeskreis, der sich nach langer Zeit wiedersieht. Man gedenkt der alten Zeiten, die Gefühle sind wie damals unverändert, jedoch hat sich die Umgebung im Laufe der Zeit verändert. Das einzige was immer Bestand hat, ist der azurblaue Himmel am nächsten Morgen. In dem Lied geht es also um die vergänglichen, aber auch um die beständigen Dinge des Lebens. Der Song regt einen zum Nachdenken an, vor allem wie man mit Veränderung im Leben umzugehen hat. Gerard selbst spielt am Anfang des Videos einen Altenpfleger, der die Hauptfigur des Videos zu seinen Freunden bringt. Das Video ist sehr liebevoll fürs Detail gestaltet, und spiegelt die Thematik des Textes zur Gänze wider. Ein gelungenes Meisterwerk.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.