Mann aus Marseille sind wie du - nur besser
Fantasie
Sound
Movie
4.3STERNE

Hannes Holzweber (Lead-Gesang und Gitarre), Cri Derntl (detto, nur andersrum gewichtet), Wolfgang Obermayr am Klavier sowie an der Orgel, Christian Walter am Bass und Max Dörfler (Schlagzeug und Gesang), das sind Mann aus Marseille. Die Linzer Truppe veröffentlicht bald ihr neues Album „Warte, bis es dunkel ist“. Vorab gibt es jedoch schon die Single Damokles als Teaser zu hören.

Der Beginn von Damokles täuscht am Piano eine Leichtigkeit vor, die aber gleich wieder zurückgenommen wird. Die Band, die ansonsten eher in den Genres Indie und Pop verankert ist, zeigt sich hier von einer rockigeren Seite. Vers und Chorus sind durch ähnliche Akkordfolgen eng miteinander verschlungen, die eingängigen Riffs wechseln sich im restlichen Song mit schlichteren Klavier-Gegenspielen ab. Später werden die verschiedenen Riffs von einem Instrumentalpart mit verzerrtem Klaviersolo unterbrochen, der den Track aus musikalischer Sicht gesehen aus seiner Stagnation reißt und den Song fortschreiten lässt. Der Sound fetzt und nimmt dem Songtext die Schwere.

Die Damokles-Sage wird immer wieder thematisiert, der Konkurrenzgedanke wird zum Motiv im Refrain:

Dann wär’ ich wie du, aber viel besser.

Holzweber trägt den Gesang eher gelangweilt vor, drängt sich dem Hörer nicht übermäßig auf. Die Texte der Band sollen einfach sein, das entspricht auch den Lyrics in diesem Song,. Gerade hier wird mit dem Zuhörer gespielt, der bei genauerem Hinhören vielleicht doch noch ein kleines Rätsel lösen kann. Dementsprechend passiert in den Lyrics nicht viel. Es gibt einen Vers 1, einen Vers 2, den einprägsamen Refrain (und das musikalische Solo). Insgesamt wirkt der Text in sich abgerundet und die Thematik verständlich.

Für die Kulisse des Videos wurde liebevoll eine Landschaft aus Karton-/Packpapierhäusern erbaut. Plastiksoldaten in Miniaturformat sowie die Bandmitglieder selbst werden zu Akteuren in dieser kleinen, weißgrauen Stadt. Matchboxautos werden mit Geschick an der Leine durch die Straßen geleitet, in denen eine Verfolgungsjagd stattfindet, die auf ein gebrochenes Herz/eine verlorene Geliebte hinweist. Fraglich, wer denn nun viel besser ist, die angehimmelten Bandmitglieder oder der betrogene Plastiksoldat? Wer soll schlussendlich die Jagd gewinnen?

Nach diesem Vorgeschmack: „Warte, bis es dunkel ist“ wird im November bei Pumpkin Records erscheinen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.