Singleauskopplung "Mein Kopf" – Filou hinterfragen sich selbst
Song
Video-Idee
Video-Umsetzung
3.6Sterne

Mit ihrem Musikvideo zum Song „Mein Kopf“ veröffentlichen Filou ein schnörkelloses Video mit subtilem Retrocharme und aufdringlichen Stagehands.

Nach „Mama“, „Sound“, „Wie die Welt“ und „Neujahr“ veröffentlichen die Wiener Filou mit „Mein Kopf“ nun eine weitere Singleauskopplung aus dem Album „Feste Farben“. Der Song samt Musikvideo ist ganz wie das selbsternannte Gauner-Quartett um Schriftsteller Lukas Meschik selbst: Scharfzüngig, schnörkellos und sympathisch. Zentrales Thema ist dabei die Frage nach der eigenen Identität: Woran erkennt man einen eigenen Gedanken? Was bedeutet es, erfolgreich zu sein? Ist es überhaupt möglich, seine Ziele jemals zu erreichen? Unterlegt ist dieser lyrische Akt der Selbsthinterfragung mit einer minimalistischen Melodie, die getragen wird von einer einprägsamen Bassline mit Fußwipp-Garantie.

Kassettendecks, Psychokiller und permanentes Kopfgewackel

Das dazugehörige Musikvideo weckt bei dem ein oder anderen Zuschauer möglicherweise ein Déjà-vu-Gefühl. Kein Wunder, denn „Mein Kopf“ ist eine Hommage an einen Livemitschnitt der Talking Heads zum Song „Psycho Killer“. Was das für das Musikvideo zu „Mein Kopf“ bedeutet, ist schnell erklärt: Frontman Lukas Meschnik tänzelt, gekleidet in einen hellen Anzug und in Gesellschaft eines prähistorisch anmutenden Kassettendecks, mit Akkustikgitarre in den Händen über eine Bühne und wackelt dabei so sehr mit dem Kopf, dass so manchem Zuschauer möglicherweise bereits der bloße Anblick Nackenschmerzen bereitet. Ebenfalls im Video zu sehen ist der Rest der Band in Gestalt einer Gruppe von Aufbauhelfern. Deren permanente und wenig subtile Bühnenpräsenz wirft vor allem eine Frage auf: Leiden die armen Bandkollegen möglicherweise an einem Aufmerksamkeitsdefizit?

Aber was hat eine gut 30 Jahre alte Performance mit der neuen Single der vier Wiener zu tun? Die Antwort auf diese Frage verbirgt sich weniger in dem Livemittschnitt als vielmehr im Titel des Talking Heads-Songs: „Psycho Killer“. „Es gibt Tage, da fühlt man sich wie gefangen in seinem Kopf. Man grübelt und grübelt, kommt vom Hundertsten ins Tausendste, kaum ist ein Gedanke halbwegs festgemacht, prallt er von der Kopfwand ab und schlägt den nächsten frei. Was soll das alles? Was bringt das eigentlich? Und wer bin ich überhaupt? Da erwacht dann schon mal der Psychokiller in einem“, erklärt die Band die Bedeutung ihres neuen Musikvideos. Bei der Entwicklung dieser Videoidee haben sich Filou offenbar etwas – Achtung, Wortspiel – verkopft.

Fazit

Mit ihrer aktuellen Single „Mein Kopf“ liefern Filou einen Song, der gekonnt einen nachdenklichen und selbstkritischen Text mit einer tanzbaren Melodie verknüpft. Das dazugehörige Musikvideo gewinnt einen Großteil seines Charmes nicht aus der vergleichsweise schlichten Inszenierung, sondern vielmehr aus seiner originellen Inspirationsquelle.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.