The Tiptoes erst im Studio, jetzt live
Idee hinter dem Video
Professionalität
Musikalische Leistung
Authentizität
4.1STERNE

The Tiptoes verzichten aus Prinzip auf viele Änderungen und Nachbearbeitungen im Studio. Ihre Musik soll auf CD genauso authentisch klingen, wie sie es live tut. Getreu dieser Idee ist jetzt ihr neues Musikvideo erschienen.

Die ersten drei Musikvideos der Grazer zeigten The Tiptoes bei ihrer Arbeit im Studio. Sängerin Miriam Bichler steht mit Kopfhörern am Mikrophon, Fabio Schurischuster, Albrecht Klinger und Bernhard Wimmer unterstützen sie instrumental. Jetzt hat die Band, deren Musik sich irgendwo zwischen Pop, Blues und Folk befindet, ihre aktuelle Single „Superior“ visuell festgehalten und liefert ein neues Video, dass sie dieses Mal live zeigt. Die Aufnahmen sind im Rahmen des Lendwirbel Festivals 2016 entstanden und stammen von Erhard Seidl, Gerd Zengerer und Bernhard Schreiber.

Geteilte Lebensfreude

Die Single “Superior” vermittelt ein Lebensgefühl, bei dem glückliche Momente im Vordergrund stehen. Die treibenden Sounds der Drums und Gitarren, dazu eine eingängige Melodie, die von Miriams sanfter Stimme vorgetragen wird, sorgen nach wenigen Takten für gute Laune. Musikalisch liefern The Tiptoes wieder ein Spitzenergebnis. Dass die Band live zu begeistern weiß, zeigt sich im Video in erster Linie an den Reaktionen des Publikums, das voller Freude zur Musik der Tiptoes tanzt oder fröhlich miteinander anstößt. Aber nicht nur die Fans haben ihren Spaß, sondern auch die Musiker selbst: Die Lebensfreude der Grazer auf der Bühne wurde perfekt visuell eingefangen und kommt beim Anschauen des Videos hervorragend zur Geltung.

Zusätzlich sollte man den Detailaufnahmen Aufmerksamkeit schenken. Die Kameraleute haben beim Filmen der Musiker alle Arbeit geleistet. Nahaufnahmen zeigen beispielsweise Fabios Fingerfertigkeit an der Gitarre oder Miriams leidenschaftliche Miene am Mikrophon – der Zuschauer am heimischen PC oder dem Smartphone fühlt sich der Band während des Clips sehr nah. Für diese Aufnahmen war es allerdings notwendig, dass einer der Kameraleute sehr nah am Geschehen dabei ist. Daher findet man immer wieder einen der filmenden Männern im Bild, der ein wenig unpassend wirkt und dem Clip Abzug in Sachen Professionalität bringt. Gleichzeitig sollte man hier jedoch anmerken, dass Authentizität für die Band oberste Priorität hat und wenn ein Kameramann eben notwendig ist, um gute Nahaufnahmen zu liefern, dann darf er auch ein paar Mal im Video zu sehen sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.