Welcher ist der beste Ort, um Frust abzubauen? Natürlich die Bühne. Prototyper machen es vor.

Live oder auf Platte… Es ist die ewige Frage, die sich Musiker selbst stellen, die ihnen auch von Musikjournalisten gerne gestellt wird. Im Falle der Heavy Rock Band Prototyper dürfte die Antwort sehr klar ausfallen. Schließlich starten sie mit den folgenden Worten in ihren Pressetext: „PROTOTYPER sind drei Typen, die spätabends in den Untiefen ihres Proberaums wuchtige Soundwände aufstellen, um sie dann auf der Bühne zum Bersten zu bringen: Wer diese Band einmal live erlebt hat, vergisst das nie!“

Wenig überraschend aber durchwegs eindrucksvoll und äußerst wuchtig kommt also ihr neues Musikvideo zum Song „Dog Days“ daher. Das Video ist ein Zusammenschnitt aus Live-Aufnahmen, die bei der Release-Party ihrer aktuellen EP „Wounds“ im Wiener Chelsea entstanden. Neben besagter Single „Dog Days“ umfasst die vor wenigen Wochen erschienene EP vier weitere neue Prototyper-Songs.
Über die Single erzählt uns Gitarrist und Sänger Martin Forster: „Dog Days basiert auf einem Riff, das unser Drummer [sic!] ausgeheckt hat und mit „Dog Days“ betitelt hat. Wie üblich hat sich die Grundidee ziemlich verändert, als wir den Song gemeinsam arrangiert haben.“

Eine kleine Anekdote hat er zum weiteren Entstehungsprozess zu erzählen: „Fun Fact: Wir haben im Frühstadium des Songs erstmals ein Stück Musik wirklich aufgeschrieben – oder sowas ähnliches. Den Text habe ich dann relativ frei dahinassoziiert. Es klingt glaub ich ziemlich „pissed“. Der Song eignet sich also gut zum Frustabbau denke ich!“

Prototyper live

Die nächste Möglichkeit, sich von den Live-Qualitäten der Band zu überzeugen bekommt man schon in der kommenden Woche.
Am Monta, dem 1. Mai 2017, spielt das Rock-Trio neben der Stoner-Gruppe Savanah als Support für Kyuss-Sänger John Garcia in der Arena Wien. Ticket bekommt ihr hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.