Sperrt man drei Angehörige der Neigungsgruppe Desert Rock in ein Studio, erhält man als Ergebnis eine entgleisende Rock-Single mit Namen „Everything Under Control“.

Tracker haben schon in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass ihnen der Mainstream am Fuzz-Verstärker vorbei geht. Dass sie auf die aktuelle Stoner-Welle aufgesprungen seien, kann man ihnen auch nicht vorwerfen. Schließlich gibt es das Tiroler Trio bereits seit dem Jahr 2005, als die heimischen Stoner-Protagonisten der Gegenwart noch in den musikalischen Windeln lagen.

Der neueste Streich der Art-Noise-Cum-Rock-Band (Eigendefinition), hört auf den Namen „Everything Under Control“ und klingt nach allem, nur nicht nach Kontrolle. Vielmehr haben wir bei dem Song drei Innsbrucker vor unserem geistigen Auge, die in einer staubtrockenen Sommernacht den ihren Proberaum umgebenden Häuserblock in Schutt und Asche legen.
Ihr Sound, so dreckig wie der Wüstenboden von Palm Desert, nimmt schnell den ganzen Körper in Besitz. Während die Gitarre immer wieder ausbricht, der Song dann wieder passagenweise brachial und gleichermaßen monoton dahingaloppiert, bleibt immer noch überraschend viel Raum für melodische Eingängigkeit. Josh Homme würde seinen Gefallen daran finden.

Zur Visualisierung des neuesten tracker-Tracks hat das Nagiller Kollektiv die Band beim Spielen gefilmt und die einzelnen Bandmitglieder samt Instrument in einen engen Beton-Tunnel gesperrt. Das Ergebnis ist ein songfüllender Farb-Flash.
Wenig verwunderlich, dass tracker für diesen release und das folgende Studioalbum „Rule Of Three“ das am 26. Mai 2017 erscheint, beim Wiener Label Noise Appeal Records unterzeichnet haben, einem wichtigen Unterschlupf der heimischen Noise-Elite.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.