Gemäß dem Motto “Afrika bewegt uns alle” gehen die Afrika-Tage in Wien 2016 in die nächste Runde. Bereits zum zwölften Mal wird im Zuge des Festivals vom 29. Juli bis zum 15. August afrikanischer Flair auf die Donauinsel gebracht.

Neben dem afrikanischen Spirit, dem vielfältigen Bazar, dem kulinarischen Verwöhnprogramm und außergewöhnlichen Tanzeinlagen wird auch musikalisch einiges geboten. Die ersten vielversprechenden Acts stehen nun fest und lassen keine Wünsche offen.

30. Juli: IYASA – STREETS OF AFRICA

STREETS OF AFRICA besteht aus 8 Tänzern und Musikern aus Zimbabwe, die einerseits viel Wert auf ihre traditionellen Tänze und Musik legen, diese aber auf der anderen Seite mit modernen Rhythmen verbinden. Seit Jahren touren sie durch die ganze Welt, um die afrikanische Lebensfreude durch ihre Musik mit anderen Menschen zu teilen. In Wien waren sie unter anderem auch schon im Theaterhaus Dschungel live zu sehen.

31. Juli: JESSE ROYAL

Der 25-jährige Jamaikaner ist der Aufsteiger in der Roots-Reggae-Szene. Bereits für sein Debütalbum In Comes the Small Axe bekam er von Chronixx Lob in höchsten Tönen.
Mit musikalischen wie auch spirituellen Einflüssen von der Marley-Familie und der Hilfe des Produzenten Philip „Fattis“ Burrell landete Jesse vor allem mit seiner letzten Single Modern Day Judas einen Hit. Der junge Künstler überrascht bei seinen Auftritten auch gerne mal mit noch unveröffentlichtem Material. Wir dürfen also gespannt sein!

1. August: JENNY BELL

Ursprünglich kommt Jenny aus Uganda, wo sie auch mit der Musik begonnen hat, indem sie Protest-Songs gegen das diktatorische Regime geschrieben hat. Sie war bereits einige Male bei den Afrika-Tagen live zu sehen, und auch dieses Jahr können wir uns wieder auf die angenehmen Rhythmen und ihre unvergleichbare Stimme freuen.

1. August: AFRICAN ROYAL BALLET DJIBY KOUYATE

Diese Gruppe tourt um die ganze Welt, um mit ihrer Musik die Traditionen und den schönen Gesang der malischen Kultur zu verbreiten. Durch die vielen Auftritte sammeln sie Geld, mit dem sie unterschiedliche Projekte in Mali finanziell unterstützen.

7. August: JAMARAM

Inspiriert von ihren vielen Touren und Reisen machen die Weltenbummler nun schon seit 15 Jahren Musik. 2015 haben sie ihr achtes Album Heavy Heavy veröffentlicht, das wir nächstes Jahr auf der Donauinsel von dieser erstklassigen Live-Band zu hören bekommen. Einem bestimmten Genre kann man die Band allerdings nicht zuordnen. Angefangen von Reggae über Latino-Einflüsse bis hin zum Afrobeat ist alles dabei.

8. August: TRANCITIV

TRANCITIV verbindet das Wienerische mit Reggae-Beats, und das machen sie bereits seit 1995 sehr erfolgreich. Gegründet von Mike Stacher und Uschi Zawadil, ist die Band seither zu einer großen Familie herangewachsen. Die teilweise sozialkritischen Texte werden von Mike verfasst und regen zum Nachdenken an. Am 8. August soll zu der mitreißenden Musik jedoch vorrangig getanzt werden.

8. August: SOULCONNECTION

SOULCONNECTION ist eine sehr junge Band, die es erst seit 2014 gibt. Durch die Herkunft des Sängers, werden traditionelle Einflüsse aus Ghana in die Reggae und Hip-Hop Beats eingebracht. Wie der Name der Band schon sagt, ist das Ziel ihrer lebensfrohen Musik, die Menschen zu verbinden.

12. August: JAH9 & THE DUB TREATMENT

Janine (aka JAH9) hat sich in der Männer-dominierten Reggae-Szene einen Namen gemacht und wird oft mit Legenden wie Billy Holiday und Nina Simone verglichen. Ihre jazzige Stimme ist unverkennbar und verleiht dem Sprechgesang in ihren Liedern Einzigartigkeit. Wir können uns also auf eine Mischung aus Reggae und Jazz freuen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.