Hotel Rock’n’Roll Band, Steaming Satellites, Lemo, Yukno, Black Palms Orchestra, Witchrider, Sado Maso Guitar Club… Herz was willst du mehr?

Styrian Sounds ist in der Steiermark mittlerweile zu einer Marke geworden, die für die Crème de la Creme der hiesigen Popkultur steht – Talenten wie auch Publikumsmagneten wird eine Bühne geboten, Genregrenzen werden überwunden. In diesem Jahr jedoch nicht nur diese, sondern erstmals auch eine Bundesländergrenze, nämlich die zu Salzburg.

Styrian Sounds Music Camp

Ein weiteres Novum am diesjährigen Styrian Sounds ist das Music Camp, das am Samstag, dem 26. November, ab 16 Uhr im Hotel Wiesler stattfindet. Moderiert von Rainer Praschak von mica – music austria werden Christoph Kregl, Manager von Bilderbuch, Ilias Dahiméne, Seayou und Problembär Records Chef, und Ewald Pfleger, Gitarrist und Songwriter von Opus, über internationale Erfolge heimischer Bands diskutieren. Zentrale Punkte sind die Strategien hinter Erfolgen von Bands wie Bilderbuch und Wanda, und die Frage, wie die österreichische Musikszene von derartigen Erfolgen profitieren kann.

styriansounds-16-flyer_02

Styrian Sounds – all das & noch mehr (c) Soundportal Veranstaltungs GmbH

Doch im Zentrum des Festivals stehen wie jedes Jahr die Bands, die von Donnerstag, 24. November, bis Samstag, 26. November, die Bühnen des Grazer ppc bespielen.

The Base & Hotel Rock’n’Roll Band

„Futschikato Massalani tschucken…“ Was das heißt? Wer weiß? „Futschikato”, bekannt aus dem im Sommer erschienen Film „Hotel Rock’n’Roll“, wurde zum Kultsong des Jahres 2016. Dass der Song jeglicher Vernunft entbehrt, stört dabei nicht, schließlich ist das Stück äußerst Variantenreich. Im Film wird uns das durch die Hotelband vor Augen geführt. Max (Michael Ostrowski – Gesang), Jerry (Gerald Votava – Gitarre, Background Gesang), Mao (Pia Hierzegger – Bass, Background Gesang) und Schorschi (Georg Friedrich – Schlagzeug) verkörpern Sex, Drugs and Rock’n’Roll in einer skurril österreichischen Variante und üben sich mangels ausreichendem Repertoire daran, ein ganzes Konzert mit unterschiedlichen „Futschikato“-Varianten zu füllen.

„Futschikato Massalani tschucken pleidern Gfrieser schneidn Lochschwager Futknecht Nudelwoiger Muschigruber Zipfelhuber“

Gemeinsam mit The Base holten Michael Ostrowski und Gerald Votava die Hotel Rock’n’Roll Band schon im Sommer ins reale Leben. Am 26. November holen sie die Band auf die Styrian Sounds Bühne.
Natürlich darf man sich im Zuge des Auftritts auch auf The Base abseits ihres Hotel Rock’n’Roll Schaffens freuen.

Steaming Satellites

Die Salzburg Band gelang spätestens mit „How Dare You“, ihrem Soundtrack-Beitrag zum Film „Das Finstere Tal“, in das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit. Seither gilt die 2005 gegründete Band als eine der aufregendsten und besten Rockbands unseres Landes. Wenig verwunderlich, dass sie in den vergangenen Jahren nicht nur für Bands wie Thin Lizzy und Therapy? Konzerte eröffnete, sondern ebenso von der amerikanischen Indierock-Band Portugal. The Man als Tour-Support eingeladen wurde. Zu denen verbindet die vier Mitglieder übrigens seither eine enge Freundschaft. Schließlich haben sie ihnen viel zu verdanken, wie Sänger Max Borchardt in der zweiten PARADOX Ausgabe im vergangenen Jahr zum Ausdruck brachte: „Ohne Portugal. The Man wären wir heute vermutlich nicht da, wo wir sind.“

Grundsätzlich kann man Steaming Satellites dem Spacerock zuordnen, manchmal klingen sie aber bodenständiger – Indie Rock trifft es in dem Fall ganz gut.

Lemo

Seit einiger Zeit schon besingt der gebürtige Steirer den Himmel über Wien. Der Song ist jedoch weniger eine Liebeserklärung an die Stadt, sondern der Abgesang auf eine verlorene Liebe.
Ein musikalischer Knackpunkt für Lemo war der Moment, als er in jungen Jahren zum ersten Mal Bushs „Glycerine“ hörte. Von seinen Wurzeln im Indie Rock hat er sich mittlerweile entfernt, von dem unentwegten Drang Musik zu machen, von der Musik zu leben und für die Musik zu leben jedoch nicht. Bewaffnet mit Gitarre, überraschend rauem Gesang und viel Charme bietet er uns eingänige, deutschsprachige Popsongs – im Radio und auf der Bühne.

The Sado Maso Guitar Club

The Sado Maso Guitar Club haben dieser Tage ihr Comeback mit dem Sozial-Statement „This Is How You Ruin Our World” gegeben. Gastauftritte haben der Immobilienmogul und künftige US-Präsident Donald J. Trump und der amerikanische Wirtschaftswissenschaftler und Verfechter der Freien Marktwirtschaft Milton Friedman.
Der SMGC entstand Ende des letzten Jahrzehnts in Graz und frönt dem Rock’n’Roll der 60er und 70er Jahre mit seinen starken psychedelischen Einflüssen. Sänger Shakin‘ Matthews war Mitglied der Erfolgsband The Staggers.

Witchrider & Ultima Radio

Steirischer Stoner Rock ist in Mode. Das beweisen am Styrian Sounds sowohl Witchrider wie auch Ultima Radio. Die beiden befreundeten Bands haben erst vor wenigen Wochen ihre gemeinsame „reciprocity“ Split-Single bei Fuzzorama Records, dem Label der schwedischen Stoner-Formation Truckfighters, veröffentlicht. Auf diesen neuen Songs – „A Glow In The Dark“ im Falle von Witchrider und „Contrast“ in dem von Ultima Radio – zeigen sich beide Bands weiterentwickelt und geben einen groben Ausblick auf ihre jeweiligen, 2017 erscheinenden Alben.
Da passt es natürlich mehr als gut, dass Ultima Radio und Witchrider am Freitag, dem 25. November, nacheinander auf der ppc Bar Bühne spielen werden. Witchrider nehmen dabei den Headliner-Slot ein.

Weil Entscheidungen manchmal einfach keinen Spaß machen, bekommt ihr hier gleich beide Musikvideos präsentiert.

And Many Many More…

Das Line Up des Styrian Sounds ist wie schon in den vergangenen Jahren umfassend und bevor uns nun das Internet zu voll wird, werden wir hier in aller Kürze noch ein paar weitere Facetten des Line-Ups herauspicken:

Sunny Pfleger & Friends: Es wird das Eröffnunsgkonzert des diesjährigen Styrian Sounds. Zu diesem Anlass präsentiert Opus Mastermind Ewald Pfleger sein neues Soloalbum. Als Gastmusiker hat er unter anderem Gert Steinbäcker (STS) und Paul Pfleger (Polkov) eingepackt.

Stereo Season: Alternative Rock mit Hang zum Grunge. In Graz gibt es kaum ein Vorbeikommen an ihnen. Erst kürzlich haben sie ihr neues Album „Roam“ präsentiert. Wer am Donnerstag um 22:30 in der ppc Bar zugegen ist, wird mehr davon bekommen.

Forest Pump: Nein, nicht Forest Gump. Forest Pump sind ein Electro-Trio ausgestattet mit Gitarre, Bass und Schlagzeug – perfekt, um der Donnerstagnacht ab 23:45 Uhr am Mainfloor ein Ende zu setzen.

Jay Cooper & Wonderland of Love: Man kennt Jay Cooper solo mit eingängigen Indie Pop Songs, doch seit kurzer Zeit ist der Salzburger mit Wonderland of Love unterwegs. Mit der Besetzung hat sich auch der Sound geändert. Mehr dazu am Freitag ab 20 Uhr.

Snap DazeD: Eingängige Rocksongs mit Popappeal und so viel Amore, dass sogar Wanda eifersüchtig werden. Am Freitag ab 22 Uhr wird es kuschelig.

Resisters: Die drei Schwestern Sonja Sawoff, Monica Reyes und Susana Sawoff bieten am Samstag ab 21 Uhr sphärischen Electro-Pop am Mainfloor.

Black Palms Orchestra: Das Orchester ist Sänger und Journalist Chrstian Fuchs. Nach mehreren Bands hat der Steirer dieses Doom Pop Projekt ins Leben gerufen. Am Samstag ab 22:30 Uhr ruft der Mainfloor.

Styrian Sounds – Timetable

styriansounds_timetable_2016_01

Timetable Donnerstag – (c) Soundportal Veranstaltungs GmbH

styriansounds_timetable_2016_02

Timetable Freitag – (c) Soundportal Veranstaltungs GmbH

styriansounds_timetable_2016_03

Timetable Samstag – (c) Soundportal Veranstaltungs GmbH

Tagestickets und Festivalpässe sind unter anderem auf styriandsounds.at und Öticket erhältlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.