Von 1.-3. Juli 2016 steht das Rockhouse Salzburg abermals ganz im Zeichen des Psychedelic, Doom und Stoner Rock: Diesmal jedoch unter dem Namen „Dome of Rock“.

Schon in weniger als einem Monat werden verzerrte Gitarrensounds, dumpfe E-Bässe und wirbelnde Drums das Rockhouse Salzburg in einen Tempel des Stoner Rock und Doom verwandeln. Die Neuauflage des Stonerhead Festivals – das Dome of Rock Festival – findet dieses Jahr bereits einige Monate früher als letztes Jahr statt, nämlich von Freitag, 1. Juli, bis Sonntag, 3. Juli 2016. Neben dem früheren Termin und der neuen Namensgebung, die dazu dienen soll, Verwechslungen zu vermeiden und das Festival auf soliden Standpfeilern für die Zukunft auszurüsten, gibt es noch eine Neuerung: Ein dritter Spieltag wird dafür sorgen, dass kein Tag des Wochenendes vom Doom und Stoner Rock verschont bleibt. Mit den großen Headlinern – Ufomammut, My Sleeping Karma und Hemelbestormer – wird ohnehin kein Stein lange auf dem anderen bleiben.

Das Festival im Überblick

Timetable Freitag

Time Table Freitag, 1. Juli (c) Rudolf Pemberger

Sagenhafte 21 Bands bespielen von 1.-3. Juli die Konzerthalle beziehungsweise die Rockhousebar im Rockhouse Salzburg. Wie auch voriges Jahr werden abwechselnd die Halle und die Bühne in der Bar zur Auftrittslocation, um ein möglichst lückenloses und kurzatmiges Festival zu gestalten. Auch der Biergarten vor dem Rockhouse wird wieder geöffnet sein und den Festivalbesuchern ein entspanntes Outdoor-Areal bieten. Für DJ-Sets nach den jeweils letzten Bands ist gesorgt:  Wer die Nacht zum Tag machen will, kann sich im Rockhouse bis in die Morgenstunden austoben.

Drei Tage lang Sound vom Feinsten

Musikalisch orientiert sich das Dome of Rock Festival im Vergleich zu seinem Vorgänger deutlich stärker am Rock als am Metal. Stoner Rock, Doom, Sludge, Psychedelic Rock und andere alternative Töne dominieren an diesen drei Tagen, wie zum Beispiel My Sleeping Karma, Ufomammut, The Shrine und Siena Root zeigen. Aber auch auf Metalheads wurde nicht vergessen: Jene dürfen sich besonders auf Bands wie Earthship oder Torn from Earth freuen.

Timetable Samstag

Timetable Samstag, 2. Juli (c) Rudolf Pemberger

Auch der österreichische Teil unter den zu erwartenden Bands kann sich sehen lassen: Rund elf Bands aus den heimischen Gefilden werden die Bühnen am Dome of Rock auseinandernehmen. Darunter befinden sich die Durchstarter Mother’s Cake, die legendären White Miles, das Quartett Grey Czar und feinster Doom von Les Lekin. Auch Veranstalter und Mastermind des Festivals, Rudolf Pemberger, freut sich über die gelungene Ergänzung durch die „sehr guten Locals“ und hofft, dass ihre Darbietungen gebührend angenommen werden.

Sonntag ist Doomday

Der dritte Spieltag wird von zwei engagierten jungen Salzburgern gehostet und ist, betrachtet man das Line-Up, etwas mager im Vergleich zu den anderen beiden prall gefüllten Tagen. Jedoch betrifft das nur die Anzahl der Bands, denn der Sound, den sie fabrizieren, ist nicht weniger stark als der ihrer Vorreiter an diesem Wochenende. Drei Bands bekommen die Festivalbesucher am Sonntag zu Gesicht: Hemelbestormer aus Belgien, Torn from Earth aus Ungarn und Amer aus Wien.

Timetable Sonntag

Timetable Sonntag, 3. Juli (c) Rudolf Pemberger

Der Tag wird zu Recht von Pemberger als „Doomday“ bezeichnet: Derbe und harte Klänge bescheren dem Dome of Rock einen glorreichen Abschluss. Mit Amer kommen vor allem Mantar Fans auf ihre Kosten, immerhin ähnelt nicht nur das Logo der österreichischen Truppe dem ihrer deutschen Doom-Gefährten. Der Sound der ungarischen Nachbarn Torn from Earth kommt voller und betäubender und bietet eine grandiose Überleitung zum Headliner dieses Tages: Hemelbestormer. Berauscht vom betörenden und zugleich derben, kompromisslosen Doom werden die Festivalbesucher nach dieser Band in ihren Alltag entlassen.

Das Dome of Rock Line-Up sowie das gesamte Festivalkonzept kann sich sehen lassen und dürfte von seinen Kinderkrankheiten befreit worden sein. Die Veranstalter Rockhousebar und CapitalCityAgency haben nur das Feinste von Feinsten angeheuert und alle Besucher dürfen sich auf die Umsetzung der drei Tage voller Doom und Stoner Rock freuen.

Tickets für das Festival gibt es noch hier.

Facts:

Wann? 1. bis 3. Juli 2016
Wo? Rockhouse Salzburg
Eintritt? 3-Tages-Ticket um 64 Euro exklusive Gebühren

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.