Aufklärung statt Verbote ist das Motto der größten Demonstration in Deutschland für die Legalisierung von Cannabis als Rohstoff, Medizin und Genussmittel, die am 11.08.2018 in Berlin stattfinden wird. Bereits seit 1997 finden bei der Veranstaltung tausende Menschen zusammen um gegen die ungerechtfertigte Strafverfolgung von Konsumenten zu demonstrieren und sich für eine liberalere, zeitgemäßere Drogenpolitik einzusetzen.

Viele Redner aus Politik, Justiz, Medizin und natürlich Cannabis Aktivisten werden den Menschen die Ziele hinter der Hanfparade näherbringen.

Und natürlich werden zahlreiche Bands und Künstler die Message auf der Bühne unterstützen und den Event im Rahmenprogramm begleiten. Hier stellen wir Euch die Acts kurz vor, die die Hanfparade mit muskalischen Beiträgen beleben und den Forderungen nach einem vernünftigeren Umgang mit Cannabis Nachdruck verleihen werden:

DJane Grace Kelly

…kam 1996 nach Europa. Die aus Bahia kommende Brasilianerin ist professionell an den Plattenspielern seit etwa 20 Jahren tätig. Ihre Karriere begann, als sie beim Karneval der Kulturen in Berlin für eine der musikalisch anspruchsvollsten Karnevalsgruppen auflegen durfte. Seit ca. 2000 ist sie weltweit unterwegs. Eine Zeit lang moderierte sie die Radiosendung „Selektor – Brazil Beats“.bei Radio Multikulti (RBB), bis 2008 der Sender den Betrieb einstellte.

Beatsafari

…bestehend aus DJ Locut, Sängerin Lisa und sechs Musikern an Instrumenten, machen Clubsound mit musikalischen Einflüssen aus Hip-Hop, Reggae, Dancehall und Elektro. Die Halbitalienerin Lisa kam eigentlich 2007 nach Berlin und wollte Bühnenkostüm-Design studieren. Als die Mailänderin ein Jahr später DJ Locut und seine Partyband kennenlernte, änderten sich ihre Pläne. Seitdem begeistert die Gruppe mit Rhythmus und guten Vibes.

DJ Rave Nation

…wurde nach eigener Aussage durch den Club „Das erste Mal“ geformt, und hat sich zu Beginn seiner Karriere seinen DJ Namen für Auftritte in dem Club ausgesucht. Er will die Hanfparade mit melodischem und tanzbaren Techno supporten.

Protokumpel

…machen groben Elektropunk. Soundbastler Logan Zufall und Tim Phonic produzieren seit 2009 ihre Musik und spielten seit damals über 150 Konzerte. Live Drummer begleiten den elektronisch erzeugten Sound, und auch Logan und Tim greifen auf der Bühne gern zu Trompete und Ukulele.

Ganjaman

…oder auch Jan Magan, ist ein deutsches Reggae Urgestein. Viele kennen ihn neben seiner Musik als Moderator und als Systemkritiker. Er wuchs in einem besetzten Haus in Berlin auf und hat sich schon immer mit sozialer Ungerechtigkeit und Imperialismus kritisch auseinandergesetzt. Dass er auf der Bühne die richtigen Worte finden um die Forderungen der Hanfparade laut zu unterstützen, daran besteht kein Zweifel.

Im letzten Jahr, an der Hanfparade 2017, haben sich 12.000 Menschen am Protest gegen die Prohibition beteiligt. Vielleicht hilft das abwechslungsreiche Musikprogramm der Hanfparade dabei, in diesem Jahr eine noch größere Masse zu mobilisieren. Diejenigen, die dort sein werden, werden auf jeden Fall ausreichend musikalisch motiviert, für die Legalisierung aufzustehen und zu tanzen.

Die Hanfparade fordert die Förderung von Hanf als Nutzpflanze, die Entkriminalisierung des Konsums und die Legalisierung des privaten Gebrauchs. Außerdem sollen Zugang und die rechtliche Situation für Cannabis als Medizin verbessert werden. Mitmachen lohnt sich also nicht nur wegen der Musik, aber auch.

Infos zu Programm und Inhalten unter: www.hanfparade.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.