Das Acoustic Lakeside hat sich in den letzten Jahren zum Geheimtipp und Lieblingsfestival ausgesuchter MusikliebhaberInnen entwickelt.

Die Vogerl zwitschern wieder, denn am Sonnegger See werden zwischen dem 20. und 22. Juli wieder die Zelte aufgeschlagen, um drei laue Sommernächte mit Freunden zu verbringen. Das Acoustic Lakeside geht in die zwölfte Runde und wartet mit einem atemberaubenden Line-Up auf. Während andere Festivals eher auf pure Masse an Besuchern und Acts setzen, besinnt sich das Acoustic Lakeside auf Entschleunigung. Ausgewählte, passende KüntlerInnen werden den Stecker ziehen, um das Publikum mit angenehmen Klängen zu beschallen; die Karten sind längst alle weg. Das Festival versteht sich als familiäres Treiben und viele Menschen arbeiten ehrenamtlich oder freiwillig, um das Event so angenehm wie möglich zu gestalten.

Line-Up

Über 30 Acts werden aufgeboten. Die Bandbreite reicht von etablierten heimischen Bands bis zu internationalen Stars. Am Donnerstag werden zum Beispiel die Amadeus-Award Gewinner Leyya das Festival eröffnen. DAWA und Naked Lunch geben sich am Freitag die Ehre. An diesem Tag wird auch der schwedische Singer/Songwriter José González, Sänger der Band Junip auftreten. Am Samstag wird die Klagenfurter Stadtschreiberin Stefanie Sargnagel den Tag mit eine Lesung einleiten. Inzwischen werden sich The Boys You Know bereits auf ihren Gig vorbereiten und danach mit uns auf den großen Abschluss des Festivals warten. Mighty Oaks, die sympathische Folk-Band mit Sitz in Berlin bespielen mit Jake Bugg den See. Der charismatische Engländer hat wohl auch sein drittes, viel gescholtenes Album im Gepäck. Bei diesem wird die akustische Umsetzung besonders spannend – wie auch bei Songs von vielen anderen KünstlerInnen. Es gibt also genug Abwechslung, viel schöne Musik und was sehr erfreulich ist: Viel davon kommt von österreichischen MusikerInnen.

Allgemeines

Es wird empfohlen, mit dem Zug anzureisen. Shuttlebusse für 5 Euro hin und retour erwarten euch am Bahnhof Kühnsdorf. Es wird auch genügend Essensstände geben, an denen mit einer Cashless-Card bezahlt werden kann. Diese kann Bar und mit Bankomat- oder Kreditkarte gegen eine Kaution von 5 Euro aufgeladen werden. Weitere Infos findet ihr auf acousticlakeside.com.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.