Nach einem erfolgreichen Festival Auftakt 2016 heißt es auch im nächsten Jahr wieder: Der Berg ruft – oder besser gesagt growlt. Erst kürzlich wurden weitere Bands für das Line-Up bestätigt.

Apre Ski ist zwar an und für sich eine „Gaude“, zumindest für Metalheads aber musiktechnisch nicht das Gelbe vom Ei. Auch, wenn sonst eigentlich alles ideal wäre – Berge, Bier und Skifahren bzw. Snowboarden. Das gleiche haben sich wohl die Veranstalter des Full Metal Mountain Festival gedacht, als sie selbiges ins Leben riefen und beim Apre Ski Schlager einfach durch feinen Metal ersetzten. Nächstes Jahr wird vom 27. März bis zum 02. April in den Kärntner Alpen wieder gemosht und gefeiert werden bis der Schnee schmilzt.

Nachdem die winterfesten Nordmannen Amon Amarth, die pompösen Apokalyptica, die Heavy-Metaler von Bullet, die ehemaligen Disneyland after Dark – heute D-A-D, die „Queen of Metal“ Doro, die Mittelalter-Folk-Rocker Schandmaul, die New-Wave-of-British-Heavy-Metal-Band Tank und die Glam-Metaler The Quireboys für das Line-Up bereits feststanden, wurden nun weitere Highlights für das Metalevent der besonderen Art bestätigt. Das Programm wird noch durch Asking Alexandria, Parkway Drive, Dragonforce, Axxis und die österreichischen tuXedoo erweitert.

Wintergaude nebst Konzerthighlights

Außer einem großartigen Line-Up hat das Full Metal Mountain jedoch noch sehr viel mehr zu bieten. Die besonderen Feinheiten und Unterschiede des Winter-Festivals kommen schon alleine bei den Merch-Artikeln zum Vorschein. Da wird nämlich von Fleecejacken, Handschuhen oder Flausche-Wintermützen bis hin zu Accessoires wie der FMM Schneekugel alles angeboten, was das Herz – und die kaltgefrorenen Hände – begehren. Auch wer sich sportlich betätigen will, hat dazu reichlich Gelegenheiten: Auf insgesamt 110 Kilometer langen Pisten kann man sich auf den Schiern austoben oder abseits in unberührter Natur Schneeschuhwandern und Rodeln. Außerdem kann man neue Sportarten ausprobieren, wie zum Beispiel Skifox, Snow Tubing, Zipfl-Bob und B-Bob, Snowskate, Snow Trikke, Bikeboard und Snowsurfer. Wer noch nicht ganz so sicher auf den Schiern oder dem Snowboard unterwegs ist, hat die Möglichkeit die Dienste der Schneesportschulen vor Ort in Anspruch zu nehmen.
Rund um das Skigebiet des Full Metal Mountain finden sich 25 verschiedene Hütten und Restaurants, die die kulinarischen Bedürfnisse der Besucher befriedigen werden.

Das Full Metal Mountain Package ist ab 595 Euro erhältlich. Darin inkludiert sind sechs Übernachtungen – wobei die Verpflegung jeweils von der Unterkunft abhängig ist – Liftkarte und Festivalpass für fünf Tage, der Shuttleservice vor Ort und außerdem die Full Metal Mountain Bag. Die Unterkunftsoptionen reichen dabei von der Frühstückspension bis zum Wellness-Hotel.

Das Full Metal Mountain Festival ist, wie man sieht, nicht einfach nur ein Festival sonder auch gleich ein Winterurlaub in einem. Wer schon mal Karten für das schwarze Treiben in Tröpolach am Nassfeld erwerben will, hat hier die Möglichkeit dazu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.