Seid dabei, bei der ersten Ausgabe des Full Metal Mountain in Kärnten!

Was verbinden wir mit Festivals? Unerträgliche Hitze oder strömenden Regen, Matsch, die mehr oder weniger lustige Zeltsuche am Campingplatz, das gemütliche Zusammensitzen unter dem Pavillon, den etwas unangenehmen Geruch, den Menschen und Kleidung ab dem zweiten Tag dann ausdünsten (wer duscht, verliert!), warmes Bier, oder wahlweise auch Radler, der ungekühlt nicht ganz so grausam schmeckt, den ganzen Tag tolle Musik und so weiter und so fort.

Was wir ganz und gar nicht mit Festivals verbinden: Schnee, Skifahren und Winterurlaub.

Das Konzept

Genau deswegen ist die Idee des „Full Metal Mountain“ ja so interessant. Der Veranstalter des Wacken Open Air hat sich gedacht, warum eigentlich nicht den Skiurlaub mit einem Metalfestival verbinden. Das würde auch das Problem der unglaublich nervigen Après-Ski „Hits“ a la Andreas Gabalier und Helene Fischer auf der Hütte lösen.

Vom 28. März bis zum 3. April 2016, also ganze sechs Tage lang, spielen über 30 Bands in Tröpolach am Nassfeld (Kärnten). Weil zu dem Zeitpunkt die Saison eigentlich schon vorbei ist, wird das gesamte Skigebiet fast ausschließlich von Metalheads besiedelt sein.  Die Acts spielen auf drei verschiedenen Bühnen: Unten im Tal angefangen mit „The Base Camp“, wo sich unter anderem die Full Metal Mountain Main Stage befindet. Dort werden jeden Abend internationale Bands, und natürlich die Headliner spielen. Wer danach immer noch nicht genug hat, kann im „FMM Club“ bis zum Morgen weiterfeiern. Auf der Mittelstation befindet sich „The Mountain Stage“, eine Open Air Bühne gleich neben der Piste. Ganz oben am Berg auf 1900 Metern findet man dann „The Peak“, wo DJs tagsüber Metal Hits auflegen, und es gibt auch eine Chill Out Area, in der man die Sonne am Gipfel genießen kann.

Die Bands

Momentan sind erst elf der über 30 Bands fix bestätigt, allerdings ist ja auch noch fast ein Jahr Zeit, bis das FMM stattfindet. Die Highlights bisher:

Accept

Die deutsche Heavy Metal Band hat seit der Gründung 1971 einige Mitgliederwechsel hinter sich und hat sich auch ein paar Mal aufgelöst, um sich dann wieder zu vereinigen. Vor vier Jahren starteten sie dann mit Mark Tornillo als Sänger komplett neu durch, spielten ausverkaufte Konzerte und viele Festival Shows. Das aktuelle Album „Blind Rage“ hat einen authentischen, homogenen Sound, der aber trotzdem dynamisch und immer wieder anders ist.

Heaven Shall Burn

Unermüdlich zeigen sich die Männer von Heaven Shall Burn. Seit mittlerweile 15 Jahren begeistern sie ihre Fans mit sozialkritischen Texten und ihrem unverkennbaren Sound. Man könnte sie dem Death Metal zuordnen, aber die Einflüsse des Hardcore und Metalcore darf man nicht außer Acht lassen.

In Extremo

Ganz etwas anderes bekommen wir bei In Extremo zu hören: Ihr „Mittelalter-Rock“ zeichnet sich durch die Verwendung von Drehleiern, Sackpfeifen, Harfen, Hackbrettern und vielen anderen eher ungewöhnlichen Instrumenten aus. Das macht die Band aus, genauso wie die Texte, die nicht immer deutsch sind und aus den verschiedensten Regionen des europäischen Mittelalters stammen.

Alkbottle

Österreichische Bands sind am FMM auch vertreten: so zum Beispiel Alkbottle. Die Wiener Band polarisiert mit ihren Texten genauso, wie mit ihrem Sound, ist aber (oder vielleicht genau deswegen) sehr erfolgreich. Alkbottle zelebriert den Wiener Schmäh, hat eine große Portion Selbstironie und die Songs sind in Österreich längst zum Kult geworden.

Alle anderen Bands findet ihr auf der Website, weitere Künstler werden im Laufe der nächsten Monate veröffentlicht.

Das Package

Im Full Metal Mountian Package enthalten sind sechs Nächte in einer der Unterkünfte, die man selbst auswählen kann, ein Festivalticket für alle fünf Tage und alle Locations, die Liftkarte für fünf Tage und ein gratis Shuttle Service vor Ort. Die Verpflegung variiert je nach gewählter Unterkunft. Der Preis für das Package startet bei 599€.

Achtung: Obwohl am Full Metal Mountain Platz für insgesamt über 3000 Metalheads ist, sind die ersten Unterkunft-Kategorien schon ausverkauft. Also, beeilt euch!

Fotocredit: ICS Festival Service GmbH

3 Responses

  1. Senta

    mhhhhh. Leider funktioniert euer Video nicht… Schade…. Bin gespannt welche Bands noch am Start sind. Gebucht ist :-)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.