Zehn Jahre, zehn Festivals, schöne Momente und tolle Acts – 2017 findet das Wiesenrock Festival zum letzten Mal statt. Ein Abschied mit Voodoo Jürgens, Garish, Mother’s Cake und mehr.

Es begann 2007 als kleines Fest im Tiroler Wattens. In den folgenden zehn Jahren mauserte sich das Wiesenrock Festival zu einem alljährlichen Highlight des Festivalsommers im westlichen Österreich. Als Austragungsort wurde der Schulhof der Wattenser Hauptschule gewählt. Das Format blieb also stets überschaubar, gemütlich und persönlich.
Zehn Jahre nach der Premiere ist Schluss: Am 11. und 12. August 2017 wird das letzte Wiesenrock Festival stattfinden.

In den vergangenen Wochen zeichnete sich innerhalb des Veranstalter-Vereins Grammophon ein Wandel ab. Es zeigte sich, dass es Zeit für etwas Neues wird. Somit verabschiedet man sich diesen August von dem langgdienten und stets beliebten Festivalformat:
„Am 11. und 12. August 2017 feiern wir 10 Jahre Wiesenrock – und nehmen zugleich Abschied. Was 2007 als Abrissfest auf der Spielwiese im Höralt seinen zauberhaften Anfang nahm, gipfelt und endet im Dekadenjubiläum im Hauptschulhof. Wir sagen „Pfiat eich“ und machen uns auf zu neuen Ufern. Tanzt mit uns, lacht mit uns, feiert mit uns! Lasst uns den Hauptschulhof ein letztes Mal umarmen!“

Ein letzter Tanz mit Mother’s Cake, Voodoo Jürgens und Co…

Voodoo Jürgens – via Wiesenrock

An zwei Festivaltagen steht ein namhaftes Line Up aus der österreichischen Musikszene gemischt mit einigen internationalen Acts auf der Bühne. Der Eröffnungstag bietet ab 17 Uhr mit dem Synth-Pop von Vormärz, dem Hip Hop von Scheibsta und seinen Buben, dem Hochenergie-Prog-Rock von Mother’s Cake und dem hitverdächtigen Austropop von Voodoo Jürgens vier Acts und ein breites muskalisches Spektrum.

Etwas früher startet das Programm am Samstag, Tag zwei des finalen Wiesenrocks. Schon um 9 Uhr früh wird zum Frühstück am Dorfplatz der Gemeinde Wattens geladen. Der Zugang zum Dorfplatz ist übrigens auch ohne Festivalticket möglich. Von 13:30 bis 15:30 Uhr findet an selbigem Ort eine Bierverkostung statt. (Lasst es euch schmecken!)

Garish – (c) Andreas Jakwerth

Das musikalische Programm startet im Anschluss. Ab 16:30 Uhr steht das Innsbrucker Melancholie-Pop-Duo lilla auf der Bühne. Erst im April veröffentlichten die beiden ihre Debüt-EP „leaving isolation“. Es folgt der Yalta Club – elektronischer Rock-Pop aus Paris. In eine konträre Richtung geht es mit der Folk-Rock-Gruppe Mainfelt aus Südtirol.
Das Duo Lola Marsh kommt aus Tel Aviv und bringt in Wattens mit viel Coolness ihren orchestralen Folk-Pop auf die Bühne.

Die Ehre, die finale Band der Wiesenrock-Historie zu sein, haben Garish. Seit zwanzig Jahren ist die Indie-Pop-Band aus dem Burgenland mittlerweile unterwegs. In diesen beiden Dekaden veröffentlichte das Quartett sieben Studioalben und spielte sich damit in die forderste Reihe der hiesigen Populär-Musikszene.

Der Wiesenrock Timetable

(c) Kulturverein Grammophon

Freitag, 11. August 2017:

ab 16:00 Uhr – Dorfplatz


17:00 – Einlass Innenhof


17:30 – Vormärz


18:30 – Scheibsta & Die Buben


19:45 – Mother’s Cake


21:30 – Voodoo Jürgens



Samstag, 12. August 2017:

09:00-12:00 – Frühstück (Dorfplatz)


ab 12:00 Dorfplatz


13:30-15:30 – Bierverkostung (Starkenberger-Bar am Dorfplatz)


15:45 – Uraufführung „Pop:7836“ von Philipp Ossanna – Auftragswerk (Dorfplatz)


16:00 – Einlass Innenhof


16:30 – Lilla


17:45 – Yalta Club


19:15 – Mainfelt


20:45 – Lola Marsh


22:30 – Garish

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.