Im Jahr 2009 wurde es vorerst zu Grabe getragen, doch 2015 taucht der Name Nuke wieder am Festivalhimmel auf.

Der Name war Programm. Nein, viel mehr wäre der Name beinahe Programm geworden, hätte sich in den 70er-Jahren nicht die Mehrheit der Österreicher mittels einer Volksabstimmung gegen die Inbetriebnahme des damals bereits errichteten Atomkraftwerks Zwentendorf ausgesprochen. Schließlich fand genau dort, auf dem Gelände des nie in Betrieb gegangenen Kraftwerks, 1999 erstmals ein Musikfestival unter dem Namen Nuke statt.
Auch ohne Atomkraft erstrahlte das Festival von da an in jedem neuen Sommer. Bis das Festival 2003 weiterzog. Über mehrere Stationen gelang das Nuke auf das Festivalgelände Wiesen, wo es im Jahr 2009 zu Grabe getragen wurde.
Langjährige Besucher und Fans zeigten sich enttäuscht über den Verlust des Festivals, das sich musikalisch breit wie kaum ein anderes Großfestival positionierte.
Auf der Bühne des Nuke fand man, in den zehn Jahren seines Bestehens, Platz für Acts wie Moby, The Strokes, Richard Ashcroft, Joss Stone, Beastie Boys, Manu Chao, Jamiroquai, Coldplay und viele viele mehr. Alleine diese kurzgehaltene Aufzählung zeigt die musikalische Vielfältigkeit dieses Festivals, das bis 2009 von Nova Music und Musicnet veranstaltet wurde.

Arcadia Live reanimiert das Nuke

Dieser Status, als grenzenloses Musikfest, war für Arcadia Live Grund genug das Nuke wiederzubeleben. Arcadia Live ist ein neues Joint Venture der österreichischen Arcadia Agency mit vier deutschen Veranstaltern. Ein großes Anliegen der neuen Agentur sei es, vorallem im Falle des Nuke, „den Österreichern die Wertigkeit zu geben die sie verdienen“, meint Geschäftsführer Filip Potocki.

Die österreichischen Chartstürmer Bilderbuch

Die österreichischen Chartstürmer Bilderbuch

Dementsprechend ergibt sich auch das Line-Up des Festivals. Neben dem mit Pandamaske ausgestatteten Cro und den Berlinern Seeed, für die es nach 2005 ein Wiedersehen mit dem Festival gibt, sind es vor allem österreichische Acts die im Line Up den Ton angeben. Ganz weit oben finden sich Bilderbuch wieder, die österreichische Band der Stunde. Ihr neues Album „Schick Schock“ verweilt momentan auf Platz 1 der österreichischen Charts und kam in Deutschland bis auf Platz 14. Bilderbuch können also kaum motivierter in diesen Sommer starten.
Für ein großes Highlight des Festivalsommers wird Parov Stelar sorgen. Der international erfolgreiche Electroswing-Pionier aus Linz wird in Begleitung seiner fünfköpfigen Band als The Parov Stelar Band nach Graz kommen und seine Fans mit alten und neuen Hits beglücken.

Nuke – Ein Festival voller Amore

Wanda - Von Bologna nach Graz

Wanda – Von Bologna nach Graz

Doch damit nicht genug. Neben obengenannten wird außerdem das deutsch-österreichische Dancehal-Reggae Duo Mono & Nikitaman, der Rapper Prinz Pi und KAYEF zu sehen sein. Letzterer wird gerne als deutscher Justin Bieber betitelt, doch frönt der junge Düsseldorfer mehr dem Rap, als den flachen Bieber’schen Popklängen. Zuletzt wären da noch Wanda, die frischgebackenen FM4 Award-Gewinner werden mit ihrem Album Amore am Nuke auftreten.
Als neue Heimat des Open Air Festivals hat man sich auf das Messe Gelände in Graz festgelegt. So erhält nun auch die steirische Landeshauptstadt ein innerstädtisches Festival. Die zentrale Lage des Geländes und die gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr – und natürlich die vielen großartigen Künstler – werden dafür sorgen, den 29. August 2015 zu einem unbeschwerten Sommertag zu machen.

Unsere Playlist macht Lust aufs Nuke

Mit unserer kleinen Playlist zum Festival könnt ihr euch einen Eindruck der Musiker verschaffen und euch auf den Festivalsommer 2015 freuen.

Nuke 2015 – Tickets

Das Nuke Festival 2015 findet am Samstag, 29. August 2015 am Freigelände der Grazer Messer statt. Tickets dafür bekommt ihr bei Öticket.

Fotocredit: Christoph Pöll/Arcadia Live

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.