Am Summer Breeze 2015 werden neben anderen Größen auch Belphegor, Dornenreich, Drescher und Schirenc Plays Pungent Stench vertreten sein.

Wenn Dinkelsbühl zur Metalhochburg wird, wenn schwarze Gestalten die umliegenden Dörfer erobern und wenn harte Drums und tiefe Growls die Luft erzittern lassen – ja, dann ist es wieder so weit. Das Summer Breeze ruft zum Aufmarsch auf den Flugplatz des Aeroclubs Dinkelsbühl. Zum 18. Mal werden heuer Bands aus den verschiedensten Subgenres des Metal das Areal zum Beben bringen. Angefangen bei Death Metal von Cannibal Corpse, über Thrash Metal von Trivium und Symphonic Metal von Nightwish, bis hin zu Spaßmachern wie Knorkator und Highway-Sounds à la Kyle Gass Band und Black Stone Cherry – für Abwechslung ist gesorgt. Von 12.-15. August 2015 öffnet das Gebiet in Bayern seine Tore aber nicht nur für Bands aus Übersee und den nordischen Urgründen, sondern auch Österreich wird unter anderem von vier seiner Größen vertreten sein: Belphegor, Dornenreich, Drescher und Schirenc Plays Pungent Stench.

Belphegor

Bereits vor 13 Jahren tobten die Death und Black Metaler aus Salzburg auf dem Summer Breeze 2002 und versprühten ihre derben Klänge und Lyrics auf dem Festivalgelände. Die Band hat schon einige Jahre auf dem Buckel. 1991 gründeten sie sich unter dem damaligen Namen Betrayer, 1995 veröffentlichten sie ihre erste Scheibe „The Last Supper“, bereits als Belphegor. Ein Name, dem sie mit ihrer Musik alle Ehre machen: Belphegor sind dämonisch durch und durch. Monströs und zerstörerisch präsentieren sie sich auch auf dem neuesten Album, „Conjuring The Dead“. Wer von Drums, die wie Maschinengewehre ihre Energie freilassen, Angst einflößenden Growls und nachhallenden und doch zugleich präzisen Gitarren weggefegt werden möchte, der sollte diese Band am Samstag (15. August) um 19:15 Uhr auf der T-Stage auf keinen Fall verpassen.

Dornenreich

Sie sind eine Formation, die keine Genregrenzen kennt. In ihrem 19-jährigen Bestehen wurden die drei Österreicher bereits als Neoklassiker, Ambient Folker, Avantgarde-Vertreter und akustische Black Metaler bezeichnet – eine Richtung scheint es für die Jungs also nicht zu geben. Vor allem ihr 2014 erschienenes Album „Freiheit“ ist ein Beispiel für die Vielseitigkeit von Dornenreich.  Die geheimnisvoll flüsternde Stimme verwandelt sich plötzlich in derbe Shouts, während die sanften Violinen- und Gitarrenklänge zu schreienden Angreifern mutieren – der Kunst sind hier keine Grenzen gesetzt. Am Summer Breeze werden sie am Donnerstag (13. August) um 19:15 Uhr auf der T-Stage zu sehen sein.

Drescher

Sie beschreiben ihren Stil als „die härteste Volksmusik, die man je gehört hat“ – die fünfköpfige Besetzung aus Wiener Neustadt ist am Summer Breeze 2015 die jüngste unter den österreichischen Gruppierungen. Erst vor einem Jahr präsentierten sie ihr Debüt-Album, „Erntezeit“. Die Kombi aus „Humtata-Romantik“ und den harten und zugleich klassischen Metalsounds hält, was sie verspricht: originell und altehrwürdig zugleich, lassen Drescher Akkordeon und E-Gitarre miteinander verschmelzen und tragen die österreichische Mundart auf kräftigen Metalschwingen in die Welt hinaus. Da die Jungs am Donnerstag (13. August) schon um 15:00 Uhr auf der Camel Stage ihr Bestes geben werden, heißt es: lieber mal früher den schattigen Platz unterm wackeligen Pavillon verlassen und die neugenerierte Metal-Volks-Musik entdecken.

Schirenc Plays Pungent Stench

Hinter dieser Band verbergen sich die Urgesteine des österreichischen Death Metals – Pungent Stench. Im Jahr 1988 gegründet, erlebten die Jungs schon einige Höhen und Tiefen, 2013 ging es aber eindeutig mit der neuen Version von ihnen, Schirenc Plays Pungent Stench, wieder nach oben. Die Formation rund um Gründungsmitglied Martin „El Cochino“ Schirenc lässt Gitarren über den soliden Beats der Drums aufschreien und ruft mit dieser schlagkräftigen Klangeinheit zum Angriff. Abgerundet wird das Ganze durch tiefen – und vor allem derben – Sprechgesang.  Am Summer Breeze werden die Jungs die Meute durch die Nacht begleiten, sind sie Freitag (14. August) zu später Stunde um 02:15 Uhr auf der T-Stage zu sehen.

Credits: Summer Breeze

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.