Am kommenden Wochenende geht das Rock den See Festival in St. Andrä erneut an den Start und kann neben traumhafter Kulisse auch heuer mit einem sehenswerten Line Up aufwarten.

Am kommenden Wochenende – genauer gesagt am Freitag, 15. Juli, und Samstag, 16. Juli, – geht es in Kärnten wieder heiß her, wenn es erneut heißt: Rock den See in St. Andrä. Neben einem Festivalgelände, das sich wahrlich sehen lassen kann, und einem Aufgebot an Bands, das sich auch heuer nicht verstecken muss, lockt das Festival mit äußerst erschwinglichen Ticketpreisen, einem Campingplatz direkt am See und zwei Bühnen sowie zwei DJ-Floors.

Das Line Up

Das Konzept, internationalen Top-Acts und heimischen Bands, die auf bestem Wege sind, solche zu werden, gleichermaßen eine Bühne zu bieten, setzt sich auch heuer fort. Bereits am Donnerstag, dem Anreisetag, wird mit Fall Of Gaia, Texas Local News, Marles High Club und Supagluat ein gelungener Einstieg in das Festival-Wochenende geboten. Am Freitag, dem ersten Festivaltag, sind ebenso einige Kracher dabei, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. In den Startlöchern stehen gleich fünf österreichische Bands: Kärnten ist mit der Deutschpop/Rock-Formation Kompass Nord und Matakustix, die ihren Sound als „Alternativ Volxmusik / Death Schlager“ bezeichnen, vertreten. Aus dem Lager der Wiener Bands stammen This Amity, All Faces Down sowie die Senkrechtstarter Turbobier. Die Pann Bay Bastards mussten ihren Auftritt kurzerhand absagen, da sich Schlagzeuger Rainer Schumich das Kahnbein gebrochen hat und für die nächsten Wochen Gips tragen muss. Allerdings dürfen die Burgenländer den verpassten Slot im nächsten Jahr nachholen.

Der internationale Bandanteil geht an die slowenischen Ska-Punker Super Action Heroes, die in ihrer Kostümierung sicherlich der Eyecatcher des Festivals sein werden, die Schweden von Normandie, die italienischen Alternative Metaller Elyne und die Post-Hardcore Band Defy Your Dreams aus Bremen. Ebenfalls dem Post-Hardcore Bereich zugehörig sind Silverstein, die erst vergangene Woche am Two Days a Week Festival zu sehen waren und für einen Gig am Rock den See erneut nach Österreich kommen.

Der Samstag, zweiter und zugleich letzter Tag am Rock den See, geht ebenso laut weiter und steht ganz im Zeichen von Bands aus dem deutschsprachigen Raum. Die Hälfte des Tagesaufgebots besteht weiterhin aus heimischen Bands. Zu sehen sind die Grazer Pain Is, die gerade international durchstarten, die Hardcore-Formation Buried Artifacts aus Kärnten, die ebenfalls aus Kärnten stammende Downtempo/Deathcore/Slam-Band Castiel, Give em Blood aus Graz und die Hardcore/Metalcore-Band Counterweight, ebenfalls aus Kärnten. All Faces Down-Frontmann Lukas Mantsch bekommt man am zweiten Tag des Rock den See Festivals gleich nochmal zu sehen, da auch seine Zweitband Dreaded Downfall am Festival vertreten ist. Mit The Sorrow wird nicht nur eine der Speerspitzen der heimischen Metalszene auf der Bühne stehen, sondern auch eine Band, die sich in der letzten Zeit recht rar auf Bühnen gemacht hat.

Von internationaler Seite gibt es ebenso einige sehenswerte Acts. Aufgeigen werden GrooVenom aus Dresden sowie die Metalcore-Genre zugehörigen und ebenfalls aus Deutschland stammenden Bands To The Rats And Wolves, Any Given Day und Desasterkids. Callejón aus Düsseldorf werden das Rock den See Festival als Headliner der 2016er-Ausgabe gebührend abschließen.

Der genaue Timetable sieht folgendermaßen aus:

rock den see 2016

(c) Rock den See

Tickets

Tickets für das Rock den See Festival 2016 gibt’s hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.