beim Seerockfestival am Schwarzlsee – Donnerstag, 30. Juli

Das nun schon zum fünften Mal stattfindende Seerock-Festival wird für jeden Hard Rock- und Heavy Metal-Fan wieder das Highlight des Jahres werden. Die Headliner Judas Priest werden während ihrer Amerika / Europa Tour ihr neuestes Album „Redeemer of Souls“ präsentieren und auch Korn, die Begründer des Nu Metal machen auf einer ausgiebigen Tour durch Europa, Amerika, Japan und Brasilien Halt in Graz. Wir freuen uns schon auf die verrückte Stimme ihres Sängers Jonathan Davis, auf die kreativen Slaplines des Bassisten Reginald Arvizu und auf die dunklen und harten Gitarrenriffs.

Accept, die Wegbereiter des deutschen Heavy Metal sind von 18. Juli bis 12. Dezember auf Europatour und hoffen gleichfalls auf etwas Abkühlung am Schwarzlsee. Da der Musikerverschleiss bei Accept recht hoch ist, hier gleich mal das aktuelle Line-up: Mark Tornillo (Gesang), Wolf Hoffmann und Uwe Lulis (Gitarre), Peter Baltes (Bass) und Christopher Williams (Schlagzeug). 2014 erschien ihr 14. Album „Blind Rage“ unter dem Label Nuclear Blast, und vor allem die Songs Final Journey und Stampede werden am Schwarzlsee für Stimmung sorgen.

Ein heisser sommer

Heiss wird es, wenn die deutsche Sängerin Doro mit ihrer internationalen Band die Bühne betritt: Harrison Young (Keyboards), Nick Douglas (Bass) und Johnny Dee (Drums) aus den USA sowie Bas Maas (Gitarre) aus den Niederlanden und Luca Princiotta (Gitarre) aus Italien werden sie begleiten. Ihre Texte sind dennoch größtenteils in ihrer Muttersprache deutsch gehalten. Doro hat zwar 2002 beim RTL Promiboxen verloren, auf der Bühne ist sie jedoch die unumstrittene Metalqueen. Das beweist auch ihre extralange Europatour (von 16. Juli bis 19. Dezember).

Aus New Jersey, USA, kommen Ill Niño, eine Nu-Metal-Band mit lateinamerikanischen Einflüssen und dem charismatischen Brasilianer Cristian Machado als Sänger. Sie stellen uns ihr 2014 aufgenommenes Album Till Death, La Familia“ vor. Fast unglaublich ist die Geschichte von Beyond the Black: Erst 2014 wurde die Band in Mannheim gegründet. Ihren ersten Live-Auftritt hatte das Sextett dann schon auf dem Wacken Open Air, nachdem die Organisatoren des Musikfestivals einige Demoaufnahmen der Band gehört hatten. Die Sängerin Jennifer Haben, die beiden Gitarristen Christopher Hummels und Nils Lesser, Keyboarder Michael Hauser, Bassist Erwin Schmidt und Schlagzeuger Tobias Derer liefern uns symphonischen Metal mit orchestralen Sounds und äußerst eingängigen Melodien.

Es geht noch mehr

Nesthäkchen des Seerockfestivals 2015 werden Kissin’ Dynamite sein: Sänger Johannes Braun, die beiden Gitarristen Ande Braun und Jim Müller, Bassist Steffen Haile und Schlagzeuger Andi Schnitzer sind allesamt noch keine 25. Die Schwaben bringen krachende Glam Rock-Hymnen, schillernde Optik und eine grandiose Ausstrahlung mit und präsentieren uns Songs aus dem 2014 erschienen Album Megalomania.

Zwischen Power Metal und Symphonic Metal bewegt sich die steirische Band Visions of Atlantis. Clémentine Delauney und Siegfried Samer zeigen uns in ihren Gesangsduetten, wie sich Mann und Frau ergänzen können und werden von Chris Kamper (Keyboards), Werner Fiedler (Gitarre), Tom Caser (Drums) und Mike Koren (Bass) begleitet. Ihr aktuelles Album nennt sich Ethera und erschien 2013.

Und auch Oberösterreich ist beim Seerockfestival 2015 am Scwarzlsee vertreten: Die aus Ungenach stammende Modern-Metal-Band Cannonball Ride wird uns ihre LP aus dem Vorjahr Emerge & See vorstellen. Eindrucksvoll ist Sänger Siegfried Kröpfel, der mit Screaming, Shouting, Growls und reinem Gesang ein effektvolles breites Spektrum kreiert. Gerade dabei, sich in Österreich einen Namen zu machen, ist Die Heavy Metal Band Detraced aus Leibnitz, was Jens Peter Hermann und Gerhard Koritnik (Gitarre & Gesang), Erik Kostron (Bass) und Richard Klösch (Drums) am Schwarzlsee weiter verfolgen möchten.

Junge Wilde

Via Internetvoting kamen zusätzlich noch drei vielversprechende steirische Bands ins Line-up: Die Musiker der Grazer Rockband Mad Soul Empire freuen sich riesig, weil sie zum ersten Mal bei einem großen Festival auftreten werden, und das nach erst drei Jahren Bandgeschichte. Auch bei Ebony Archways ging es erst mit der Veröffentlichung ihres ersten Albums Moonburnt (2014) so richtig los, und trotz ihrer harten Gitarrenriffs und den tiefgründigen Texten von Sänger Michel Sedaghat und dessen Bruder Peter Sedaghat zeigten sie, dass sie auch ein großes Herz haben: Bei der Aktion „Steirer in Not“ halfen sie mit Konzerten und Autogrammstunden fleißig mit.

Die dritte Band, die durch das Internetvoting ins Line-up kam, nennt sich Rest in Fear und stammt ebenfalls aus Graz. Die sechsköpfige Melodic-Death-Metal-Band hat sich schon etwas in den Vordergrund gespielt und erfuhr internationale Aufmerksamkeit, unter anderem als Semifinalist beim Austrian Band Contest 2011 und als Eröffnungsact der Hauptbühne am Metal Days-Festival 2014. Heuer wurde die Band für den Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie „Hard & Heavy“ nominiert, ihre aktuelle Scheibe nennt sich Shallows Deep.

Es zahlt sich also nicht nur für eingefleischte Hard & Heavy Fans aus, das Seerockfestival 2015 zu besuchen. Tickets gibt es ab 75 € (Eintritt zum Badesee ist dabei inkludiert), für Camping bezahlt man 10 €. Hier kann man bestellen. Wer mit Auto/Motorrad kommt, nimmt am besten aus Wien, Klagenfurt oder italien die A2, aus Salzburg bzw. Slowenien die A9, Abfahrt Schachenwald. Urlaubsfeeling pur kann man am Schwarzlsee auch im Adrenalinpark, beim Paintball, auf der Guerilla-Rutsche oder beim Tauchen erleben. Wasserski und Wakeboarding gibt es natürlich auch. Seerock 2015, wir kommen!

fotocredits: www.sfz.at

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.