Am 4. und 5. September 2015 öffnet das Rockhouse Salzburg seine Pforten für Stoner Rock, Doom Metal und psychedelische Klänge am Stonerhead Festival.

Präzise Gitarrenriffs, gebettet in eine Soundcloud aus tiefem Bass und kreiselnden Drums, zarte Vocals im Gemenge der Töne, Emotionen und Lichtspiele. Dieses Spektakel aus Stoner Rock, Sludge, Doom, Stoner Metal und Psychedelic Rock gibt es auf zwei laue Septembernächte verteilt in der einzigartigen Location des Rockhouse Salzburg. Am 4. und 5. September 2015 werden sowohl internationale als auch österreichische Größen den Besuchern des Festivals namens „Stonerhead let groove your brains 2 nights“, ihren kräftigen Sound um die Ohren blasen.

Das Festival

Das Rockhouse Salzburg holt für diesen besonderen Event alle Asse aus dem Ärmel. Nicht nur der große Konzertsaal sondern auch die Rockhousebar und der gemütliche Biergarten werden für die Gäste geöffnet sein. Auch für Festival-Flair ist gesorgt: Merchandising Stände dürfen da natürlich nicht fehlen und auch die einen oder anderen Foodtrucks werden mit feinster Festival-Kost aufwarten. Es soll auch „kulinarisch ein außergewöhnliches Festival gewährleistet werden“ – ein Ziel, das nicht jeder Veranstalter ganz nach oben setzt. Damit den Besuchern während den Pausen zwischen den Acts nicht langweilig wird, soll es auch eine Plattenbörse und diverse Schmuck- und Modestände geben. Da kommt schon fast Promenaden-Flair im gemütlichen Salzburg auf.

Selbstverständlich steht aber die Musik im Vordergrund. Für die Premiere des Stonerhead Festivals haben sich die Veranstalter daher nur für das Feinste vom Feinsten entschieden. Neben internationalen Meistern ihres Gebiets aus Deutschland, der Schweiz, Italien, Frankreich, den USA, Spanien, England und Polen werden auch drei österreichische Größen die beiden Indoor-Bühnen bespielen. Am Programm finden sich zusätzlich extravagante Band-Ankündigungen durch die Stonerhead-Hauptfigur „The Wizard“, der am Plakat zu sehen ist. Damit die Party bis in die frühen Morgenstunden weitergehen kann, werden zwei DJ-Sets das Rockhouse auch nach der letzten Band wachhalten.

Internationale Größen

Zu den Headlinern des Festivals zählen keine geringeren wie Karma to Burn aus den USA am Freitag und The Sword, ebenfalls aus den USA, am Samstag. Seit 1993 bespielt die Stoner-Rock-Konstellation Karma to Burn aus West Virginia die Bühnen und begeistert mit ihren großartigen Instrumentalparts und spärlichen Gesangspassagen. Vor allem in ihren jüngsten Erscheinungen nach der Wiedervereinigung zeigen sie sich härter und mitreißender als je zuvor. Man sollte sie am Stonerhead Festival also keinesfalls verpassen. Auch die anderen Headliner, The Sword, haben bereits einiges zu erzählen. Seit 2003 faszinieren die Jungs mit angenehmen Vocals und klaren Gitarrenparts. Natürlich sind aber auch vor den Headlinern einige Schmankerl wie GURT, Diesel King, The Loranes und Obake dabei.

[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/playlists/133864009″ params=“auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false&visual=true“ width=“100%“ height=“450″ iframe=“true“ /]

Stoner Rock aus Österreich

Drei österreichische Bands haben es auf das Line-Up des Stonerhead Festivals geschafft: Ceveo, Triptonus und Iron Heel. Alle drei Bands könnte man als Senkrechtstarter im österreichischen Musikgeschäft bezeichnen. Ceveo veröffentlichten seit 2013 gleich zwei Alben, die den Zuhörer mit ihren „zarten Melodien und kräftigen Rockparts zu einem Teil der Ceveo-Reise machen sollen“. Auch Triptonus, die ihre Musik als „psychedelisches Kopfkino“ bezeichnen, entführen ihre Zuhörer seit 2012 in eine bunte Welt, in der es keine Grenzen zu geben scheint. Bei Iron Heel geht es hingegen etwas härter zur Sache, jedoch bleiben auch sie ganz im Areal des Stoner und Doom Metals und fügen sich so elegant in das Stonerhead Festival ein. Im Großen und Ganzen lohnen sich eindeutig auch bereits die frühen Stunden des Festivals und man sollte bestenfalls keine Soundwelle verpassen, die einem von den beiden Bühnen entgegenschlagen wird.

Eure Tickets könnt ihr euch gleich hier sichern.

Credits: Pawel Zandl

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.