Bereits zum fünften Mal geht das Waves Vienna Festival über die Bühne. Internationale und nationale Acts sorgen für musikalische Leckerbissen.

„East meets West“ Unter diesem Motto geht das Waves Vienna Festival in die fünfte Runde. Von 30. September bis 4. Oktober findet Wiens Club- und Showcase-Festival statt. Entlang des Wiener Donaukanals und im 1. Wiener Gemeindebezirk werden zehn Bühnen vier Tage lang von neuen Talenten und bereits etablierten Acts bespielt.

Festival

Bei Waves Vienna handelt es sich um ein Showcase-Festival. Dabei geht es darum, neue Bands zu entdecken, und zwar solche, die sich mehr Aufmerksamkeit verdient haben, über ein internationales Format verfügen aber noch nicht ganz oben angekommen sind. Zahlreiche internationale Künstler aus dem zeitgenössischen Genres Alternative, Electronic, Singer/Songwriter und Clubmusik präsentieren sich rund um die Ringstraße im ersten Wiener Gemeinde-Bezirk, die passenderweise ihr 150. Jubiläum feiert. Sowohl Musiker aus Österreich als auch aus Osteuropa sind fixer Bestandteil des Programms, und auch weitere Künstler aus aller Welt sind in Wien zu Gast. Somit bietet sich in den vier Tagen ein abwechslungsreiches Programm mit insgesamt 100 internationalen und nationalen Künstlern, um dabei ein internationales Programm bestehend aus Alternative, Electronic, Rock und Clubmusic kennenzulernen. Es werden Clubs wie Porgy & Bess oder wie das Szenelokal Heuer, aber auch das Haus der Musik und die Künstlerhaus Passage bespielt. Auch eine Straßenbahn wird zur Music Train umfunktioniert und auf der Ringstraße unterwegs sein.

Waves_Julia Marcell

Waves Vienna 2014 Julia Marcell

Wie bereits in den Jahren zuvor, werden auch dieses Jahr wieder Gastländer ihren Schwerpunkt setzten. Estland, Litauen und Lettland sind nach dem Motto „East meets West“ an der Reihe. Aus jedem dieser Länder werden jeweils fünf künstlerische Formationen im Live-Programm auftreten und den Musikszenen auf der Conference besondere Aufmerksamkeit schenken.

Conference

Doch Waves Vienna ist mehr als „nur“ ein Festival. Die Waves Vienna Music Conference ist Teil des Festivals und bietet Workshops, Lectures und Panels, wobei sich auch dieses Programm dem Thema „East meets West“ widmet, das die Basis und Inspiration für eine langjährige, gesamteuropäische Zusammenarbeit sein wird. Waves Vienna und Waves Bratislava werden neben Waves Central Europe als Plattform dienen und zur Netzwerkplattform für die lokalen Musiksezenen weiter ausgebaut.
Die Conference widmet sich den Themen, die den Austausch zwischen Künstlern und Vertretern der Musikszene betreffen. Aber auch aktuelle Fragestellungen und Positionen, die die gesamte musikkulturelle Landschaft betreffen, werden behandelt.
Im Zuge der Einführung von Waves Central Europe wird ein umfangreiches Workshop-Programm präsentiert. Am Wochenende, 3. und am 4. Oktober, wird in Wien eine neue Workshop-Reihe gestartet. Bei freiem Eintritt werden Musikern und Musikinteressierten unterschiedliche Programmpunkte geboten.

Programm

Das Programm setzt sich aus zwei Teilen zusammen, und zwar aus dem Performance- und Live-Part und der Waves Vienna Music Conference.
Am Mittwoch, dem 30. September, findet bei freiem Eintritt die Opening Party statt. Um 20 Uhr wird gestartet und es gibt einen Surprise live Act, DJs und Birthday Specials. Am Donnerstag stehen dann die ersten Live-Acts auf dem Programm. Internationale und nationale Künstler sorgen entlang der zehn Bühnen für ein vielfältiges Programm. Darunter befindet sich auch die junge Künstlerin Alina Orlova aus Litauen. In ihrer Heimat ist sie ein Star und so tourte sie bereits durch Moskau, Liverpool, London und Manchester. Ant Antic aus Österreich haben bereits ihre erste EP „Blood Sugar“ veröffentlicht. Darauf bahnen sich ihre Songs einen Weg zwischen Ambient und Electronic hin zu Contemporary R&B. Das Trio aus Schweden Hey Elbow erinnert eher an ein Orchester als an eine Band. June aus Mazedonien sind eine Mischung aus Indie-Pop und akustischem Country-Pop. Musikalisch war das nur ein kleiner Vorgeschmack auf das Programm, das wohl keine Wünsche offen lassen wird.

Damit ihr eine Vorstellung davon habt, was euch erwarten wird, gibt es hier einen kurzen Ausschnitt aus dem Vorjahr:

Nicht zu vergessen ist die Conference an der Universität für Musik und darstellende Kunst, die am 1. Oktober von 10-18 Uhr stattfindet. In den nächsten Tagen geht es ähnlich weiter, mit neuen, aufregenden Künstlern und spannenden Workshops. Neben Musik und Conference findet heuer erstmals auch Film, Literatur und Kulinarik Platz beim Waves Vienna. Filme und Videos werden auf gleicher Ebene mit dem Musikprogramm an drei Festivaltagen (von 1. bis 3. Oktober) präsentiert. Mit dem Tagesticket oder einem Festival-Pass sind die Film-Programmpunkte frei zugänglich.
Damit es auf keinen Fall langweilig wird, wird es an drei Nachmittagen des Festivals an unterschiedlichen Plätzen in Wien Veranstaltungen geben. Am Samstag, dem 3. Oktober, gibt es einen Garage Sale. Waves Vienna stellt heimischen Indie-Labels kostenlos Plätze in der Festival-Zentrale zur Verfügung, um ihre Veröffentlichungen an das Publikum zu bringen.
An zwei Tagen (am 2. und 3. Oktober) findet das Festival auch in Bratislava statt, das mit Shuttle-Bussen bequem von Wien zu erreichen ist.

Wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid, Tickets sind hier erhältlich.

Credits: Philippa Grob, Franka Rothaug, Anna Mähr, Waves Vienna

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.