Am 22. November laden die Poppy Trays ins PPC und feiern den Release ihrer EP „Abra Papaver“. Support kommt von Saint Chameleon. Na das wird ein Fest!

Es ist soweit- wie bereits im August angekündigt haben die Poppy Trays – von substream.at treffend als die „verdammten Beatles in meiner Stadt“ bezeichnet – ihre 4-Track-EP „Abra Papaver“ herausgebracht. Und das muss gefeiert werden! Denn das Ergebnis der intensiven Arbeit an dieser EP kann sich wirklich hören und sehen lassen.

Viel mehr als nur eine EP

Mit Abra Papaver haben es die Poppy Trays wirklich geschafft, das, was sie so besonders macht, auf eine Scheibe zu packen: 70s Flair mit allem was dazugehört (bisschen Beatles, bisschen Bewusstseinserweiterung, bisschen selbstironisch und ziemlich bunt), authentisches Songwriting, mehrstimmige Mitsing-Refrains und das alles musikalisch top und mit sehr viel Freude an der Sache und Liebe zum Detail umgesetzt. Das ist keine schnell produzierte EP zum unter die Leute bringen, sondern ein von Kopf bis Fuß durchdachtes Projekt.

Während die Poppy Trays schon seit Jahren beliebt sind für ihre Songs, die gute Laune machen ohne mit Platitüden daherzukommen, und ihre Shows, bei denen ruhig dastehen und nur zuhören schlichtweg unmöglich ist, haben sie – so finde ich – mit ihrer ersten EP eine Linie gefunden, ein rundes, stimmiges Gesamtbild, das zu ihnen passt und das sie – weil’s so schön nostalgisch, fantasiereich und ein bisschen abgefahren ist – wirklich einzigartig macht. Hört zum Beispiel in „Sometimes up, sometimes down“ rein- der erste Track auf der EP fängt die für die Poppy Trays charakteristische Mischung aus eingängiger, aber nicht eintöniger Melodie und der Mischung aus Beschwingtheit und Bedachtheit, Ernst und Ironie perfekt ein:

Support: Saint Chameleon

Dass sich die Poppy Trays Saint Chameleon als Support für ihre Releaseparty ausgesucht haben, ist noch ein Grund mehr hinzugehen. Die Grazer Indie-Gypsie Band passt vom Retro-Faktor her perfekt zu den Poppies und, nachdem ich sie im Sommer bei einer Uniparty mit einem Unplugged Set live erleben durfte, kann ich sie euch wärmstens empfehlen: erinnert (mich) an Montmartre-Chick, guten Rotwein und frisch verliebt – Violine Banjo Trombone, Offbeats, schöne Männerstimme.

Poppy Trays Fans können sich außerdem auf einige besondere Highlights freuen: denn für ihre EP-Release-Party lassen die Poppies die Puppen tanzen und holen sich Gastmusiker mit auf die Bühne. Man darf auch auf neue Songs, die bei dieser Show ihre Premiere feiern, gespannt sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.