Es wird kein ganzes Jahr seit ihrem letzten Gastspiel in Österreich vergangenen sein, wenn die australischen Hard Rock Legenden AC/DC im Mai nach Wien kommen.

Am 4. Mai 2015 fand nahe dem Red Bull Ring in Spielberg in der Steiermark das größte Einzelkonzert der österreichischen Musikgeschichte statt. 105.000 Menschen fanden sich ein, um sich die Hard Rock Pioniere anzusehen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1971 in Sydney haben AC/DC über 200 Millionen Alben verkauft, alleine zwischen 40 bis 50 Millionen Exemplare ihres Albums Back in Black. Dieses war zugleich ihr erstes Album mit dem heutigen Sänger Brian Johnson, der 1980 den an einer Alkoholvergiftung verstorbenen Bon Scott ersetzte.

Turbulenzen und große Shows

Wenige Monate vor ihrem Monsterkonzert in Spielberg veröffentlichten AC/DC im November 2014 ihr bislang letztes Album Rock or Bust, das weltweit zu einem Riesenerfolg wurde. Gleichzeitig waren Rock or Bust und die anschließende Tour  jeweils die ersten in der Bandgeschichte, die ohne Rhythmus-Gitarristen und Gründungsmitglied Malcolm Young auskommen mussten, da er sich aus gesundheitlichen Gründen aus der Band zurückzogen hatte.
Phil Rudd, der langjährige Schlagzeuger der Band, war bei den Aufnahmen zu Rock or Bust zwar noch dabei, war im Anschluss jedoch nicht Teil der Tour, da er in Neuseeland mit einer Anklage wegen diverser Drogendelikten und der Anstiftung zum Mord konfrontiert war. Anfang 2015 wurde Phil Rudd schließlich endgültig entlassen und durch Chris Slade, der bereits von 1990 bis 1995 Schlagzeuger der Band war, ersetzt.
Die letzten Jahre waren für AC/DC also nicht nur durch ein weltweit erfolgreiches Album und riesige Konzerte rund um die Welt geprägt, sondern auch durch persönliche Schicksale und heftige Turbulenzen in der Band. Dennoch sorgen die Australier schon wieder für Schlagzeilen, noch bevor es wirklich ruhig um sie werden konnte.

Rock or Bust 2016

So stehen sie schon wieder in den Startlöchern für einen weiteren Abschnitt ihrer Rock or Bust World Tour. Erst geht es von Februar bis April in Nordamerika rund. Hier werden insgesamt 20 Shows gespielt. Im Anschluss, von 7. Mai bis 12. Juni, touren AC/DC quer durch Europa, angefangen in Lissabon und endend in Aarhus in Dänemark. Insgesamt umfasst die Europatour zehn Konzerte. Am 19. Mai werden sie einen Halt im Wiener Ernst-Happel-Stadion einlegen. Verglichen zum 2015er Konzert, wird es in einem beinahe persönlichen Rahmen stattfinden. Man darf aber sicherlich gespannt sein, wie es AC/DC schaffen werden, wieder so viele Menschen auf ihre Konzerte zu holen, da nur ein Jahr zuvor 105.000 einen nicht unbeträchtlich Geldbetrag für ein Ticket hinlegten. Ist man 2016 gesättigt was AC/DC Live betrifft oder wird es erneut zu einem rauschenden Rockfest? Wir werden sehen.

Der Vorverkauf für das Konzert in Wien läuft seit 18. Dezember, unter anderem auf Öticket.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.