Am 25. Oktober 2015 geht die All Austrian Metal Night in die zwölfte Runde. Mit dabei sind Metalcore, Speed Rock und Heavy Metal von Eosin, Dreadface und Boon.


Am 25. Oktober 2015 ist es wieder soweit und die All Austrian Metal Night geht in ihre mittlerweile zwölfte Runde. 2009 feierte die Zelebration des österreichischen Metals ihren Einstand und wiederholte sich seit dem rund ein- bis zweimal pro Jahr. Was ursprünglich als Eigenveranstaltung der Band Gegengift aus Wien ins Leben gerufen worden ist, ist zu einem jährlichen Hotspot für härtere Bands und härteres Publikum geworden. Da verwundert es nicht weiter, dass in den vergangenen Jahren nicht nur die unterschiedlichsten Bands für Abwechslung und Überraschungen sorgten, sondern auch verschiedene Locations der All Austrian Metal Night Obdach boten. Nach Besuchen in der Arena und dem Viper Room geht es heuer erneut in die ((szene)) Wien. Mit dabei sind Eosin, Dreadface und Boon. Uns erwartet also – wie könnte es anders sein – wieder ein knallharter Abend.

Eosin

Den Auftakt bescheren uns Eosin aus Graz. Das bedeutet harte Klänge von der ersten Minute an. Vor allem mit ihrem letzten Album „Pathways“ haben sich die jungen Österreicher in so manche Gehirne der heimischen Hardcore- und Metal-Szene geschlichen. Kräftige Drums und harmonische Gitarren mischen sich mit Screams, einer kleinen Portion Growls und gut portioniertem Clear Gesang. Zugegeben, das erinnert manchmal an ihre Landsmänner von The Sorrow. Eosin müssen sich aber keineswegs im Schatten ihrer Stilgenossen verstecken. Sie beschreiben sich als ein kollektives Ich, das sich vor allem durch Vielseitigkeit auszeichnet. Diese Vielseitigkeit werden sie bei der All Austrian Metal Night auf die Probe stellen. Zusätzlich sind sie auch als mitreißender Live-Act bekannt. Die zwölfte All Austrian Metal Night ist somit von der ersten Band absolut sehens- und erlebenswert.

Dreadface

DREADFACE Bandfoto

Dreadface bringen Speed Rock zur All Austrian Metal Night.

Weiter im Programm geht es mit Dreadface, einer Speed Rock Konstellation aus Wien. Wir werden also vom Hardcore in die etwas ältere Generation des Metal katapultiert. Bei Dreadface legt sich die raue Stimme des Frontmanns Don Testy stellenweise über die schnellen Abfolgen des soliden instrumentalen Unterbaus, bestehend aus Gitarre, Bass und Drums. Was bei einer Party im Jahr 1997 begann, hat sich mittlerweile zu einer soliden Underground-Größe entwickelt. Dreadface sind vor allem durch ihre Mischung aus Rock’n’Roll, Punk und Speed Metal bekannt geworden. Sie selbst beschreiben ihre Musik als aggressiv und einem Mix aus Rotz und Energie. Als mittlerer Act bei der All Austrian Metal Night stehen sie mit ihrem Stil zwar in Kontrast zu Eosin, bilden aber gerade dadurch den idealen Übergang zu den Headlinern.

Boon

Für viele Bands ist es wohl ein Wunsch, einmal als Support von AC/DC auf der Bühne zu stehen. Die Mitglieder von Boon, einer Heavy Rock und Groove Metal Band aus Schwechat und Wien, konnten das auf ihrer Liste bereits abhaken. Gegründet im Jahr 1998 hat sich die Besetzung zwar größtenteils verändert, die unverkennbare Stimme von Sänger Wolfang Pendl ist Boon über die Jahre hinweg aber erhalten geblieben. Vor allem ihre letzte EP, „Red Alert“, zeigt, dass die Heavy Metaller keine Nischenband mehr sind.

Unverkennbar sind bei Boon die Einflüsse von Metallica und Iron Maiden, die sich in fast jedem ihrer Songs eindeutig identifizieren lassen. So manche Gitarrenklänge erinnern da schon einmal an „Enter Sandman“ und dergleichen. Das stärkt aber lediglich ihre Zugehörigkeit zu diesem Subgenre. Eine individuelle Note, wie zum Beispiel der ein weniger aus der Reihe tanzende Rhythmus der Drums in „We All Breath As One“, mischt sich nämlich in jede Nummer. Die Headliner der zwölften All Austrian Metal Night sind also auf keinen Fall zu unterschätzen und werden in der ((szene)) Wien zeigen, was Österreich unter hard’n’heavy versteht.

Tickets gibt es hier zu erstehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.