Im Februar trifft Metalcore auf (Melodic) Hardcore und Emo/Screamo

Der Februar scheint nach November und Dezember einer der konzertreichsten Monate im Jahr zu sein, nach und nach werden die Tours und Shows bekanntgegeben. Mich soll’s nicht stören, ich freu‘ mich drauf! Vor allem auf die Show in der Arena Wien am 19. Februar, wer da spielt, erfahrt ihr jetzt!

Die erste Band ist Counterparts aus Kanada, genauer gesagt Hamilton, Ontario. Counterparts gibt’s erst seit 2007, damit sind die Jungs die „jüngste“ Band im Line Up. Den Stil kann man wohl als Melodic Hardcore beschreiben, obwohl in dem Genre natürlich viel Spielraum für eigene Interpretation ist. Das aktuelle Album „The Difference Between Hell And Home“ ist die dritte LP der Band und wurde letztes Jahr im Juli veröffentlicht. Hier eine Kostprobe, der Song „Witness“ inklusive einem sehr bewegenden, emotionalen Video:

Wenn ich an die zweite Band, Blessthefall, denke, kommen mir immer Erinnerungen an die Zeit so rund um 2007/2008 in den Sinn, meine „Emophase“, in der ich solche Screamo-Bands rauf und runter gehört habe. Songs wie „Guys Like You Make Us Look Bad“ vom ersten Album sind bis heute in meiner iTunes-Bibliothek vertreten, ich kann auch vermutlich den Text immer noch mitsingen.
Mittlerweile hat die Band aus Phoenix, Arizona ihr viertes Album auf dem Markt, es trägt den Namen „Hollow Bodies“ und klingt beim ersten Hinhören irgendwie ein bisschen nach Memphis May Fire. Obwohl ich seit ein paar Jahren aus meiner „Emophase“ draußen bin und mit Blessthefall nicht mehr ganz so viel anfangen kann, wird’s allemal schön, sie zu sehen – und sei es rein wegen der Nostalgie.

Every Time I Die sind alte Hasen in der Szene – die Band aus Buffalo, New York macht seit 1998 die Clubs und Venues unsicher. Momentan sind sie in den Staaten auf Tour, mit The Ghost Inside, Backtrack, Hundredth und Architects, bevor sie dann im Februar zu uns kommen.
Wikipedia beschreibt den Stil als „Southern-Metal“, ich hab das mal gegooglet, bin aber nicht wirklich schlauer geworden. Falls mich irgendwer aufklären möchte, bitte gern.
Hier ein Song vom neuen (mittlerweile siebten) Album „From Parts Unknown“:

Den Erfolg, den die Headliner Architects gerade auf der ganzen Welt haben, kann man irgendwie gar nicht fassen. Nach fünf Alben starten sie, seit der Veröffentlichung von „Lost Forever // Lost Together“, endlich voll durch und können sich anscheinend vor Tour-Angeboten gar nicht mehr retten. Das hätten sich die Jungs aus Brighton (UK) wohl nie erhofft und sind, wie man in einigen Interviews durchaus sehen kann, überwältigt von dem Feedback der Fans. Mein persönlicher Lieblings-Song von Architects ist ja These Colours Don’t Run, nur um das auch gesagt zu haben.
Die Metalcore-Band zeichnet sich durch tiefsinnige, bedeutungsvolle Texte, energiegeladene Vocals und eine gute Portion „Wumms“ in der Musik aus und sie ist dafür bekannt, live immer 150% zu geben.

Freut euch also auf einen Abend voller musikalischer Diversität, Energie und vermutlich ziemlich viel Pit-Action.

Hard Facts

Donnerstag, 19.2.2015
19:00
Arena Wien (große Halle)
Tickets bei Öticket, ca. 28€

Fotocredit: Architects

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.