Wir dürfen gespannt sein, wie sich das ungewöhnliche Line-Up auf die Stimmung bei der Show auswirkt!

Eine eher ungewöhnliche Zusammensetzung von Bands erwartet uns am 14. Oktober im Wiener Gasometer – die britische Metalcore-Band Asking Alexandria mit The Ghost Inside, Crown The Empire und Secrets als Supportbands.

Asking Alexandria ist für die sehr vielseitigen Vocals von Sänger Danny Worsnop bekannt, das merkt man auch am aktuellen Album „From Death To Destiny“ wieder. Für meinen Geschmack ist es allerdings fast ein bisschen zu viel Stil-Mischmasch. Richtig deftige Metalcore-Tracks wie „Run Free“ oder „Killing You“ gehen nahtlos in Avenged Sevenfold-angehauchte Nummern (vor allem „Break Down The Walls“) über.
Ein bisschen als Mädchen-Emo-Band sind sie ja schon verschrien, die Burschen, aber überzeugt euch doch selbst, was die Band live so drauf hat. Wie das dann im Gasometer ungefähr aussehen wird, könnt ihr euch im Video von „Run Free“ anschauen.

Wer nicht wegen Asking Alexandria zur Show geht, wird wohl wegen The Ghost Inside dort sein. Alle warten schon gespannt auf das neue Album „Dear Youth„, das am 17. November das Licht der Welt erblicken soll. Das Video zur zweiten Single des Albums „Dear Youth (Day 52)“ hat die Band komplett aus Fan-Videos zusammengestellt.

Die Textzeilen „Dear Youth, what was your one big plan? You made us believe we had the world in our hands! We left home with nowhere to go,  facing our fears as we brave the unknown!“ gehen sowohl ins Ohr, als auch direkt ins Herz.

„Dear Youth, what was your one big plan? You made us believe we had the world in our hands!“

The Ghost Inside werden den Headlinern Asking Alexandria stimmungsmäßig sicher Konkurrenz machen – vor allem, weil man die eigentliche Musik wegen der fehlenden Erste-Reihe-Kreischmädels auch wirklich noch hört.

Auch mit dabei sind die amerikanischen Rise Records-Bands Crown The Empire und Secrets. Crown The Empire hat ziemlich viel Clean-Gesang und elektronische Elemente, dazwischen schleicht sich allerdings schon mal der ein oder andere Breakdown ein. Secrets geht vom Stil her eher in die Post-Hardcore Richtung.

Meine Empfehlung für die Show

Ohropax mitnehmen (vor allem natürlich wegen der Lautstärke, man will ja in zehn Jahren auch noch was hören, zweitens wegen der meistens doch eher suboptimalen Akustik im Gasometer und drittens wegen der, schon erwähnten, Erste-Reihe-Kreischmädels).
An alle The Ghost Inside Fans: Tut im Pit den Kindern nicht weh, ja?

Tickets gibt’s bei Öticket!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.