Hail to the kings: Im Februar beehren Avenged Sevenfold unsere Hauptstadt endlich wieder mit einem Konzert. Mit dabei: Niemand Geringere als die Szenegrößen Disturbed sowie die Chicagoer Rocker Chevelle.

Die Modern Metal Heroen Avenged Sevenfold gehen wieder auf große Tour und berücksichtigen im Zuge dieser auch Österreich. Am 23. Februar 2017 haben heimische Fans die Möglichkeit, der Band in der Wiener Stadthalle die angemessene Audienz zu erweisen.

Avenged Sevenfold

Avenged Sevenfold wurde 1999 von den High School-Freunden M. Shadows (Gesang), Zacky Vengeance (Gitarre) und The Rev (Schlagzeug) gegründet. Die Bassposition änderte sich zu dieser Zeit noch regelmäßig. Nachdem sie es auf mehrere Sampler geschafft hatten, erschien mit „Warmness Of The Soul“ 2001 schließlich ihre Debüt-EP. Um ihre Live-Präsenz aufzuwerten, stellten sie nicht nur Bassist Justin Sane, sondern mit Synyster Gates außerdem einen zweiten Gitarristen ein. Mit „City Of Evil“ gelang der zum Quintett gewordenen Band ein Album mit Hitpotential, das landesweit für Gefallen sorgte. Mehr als 30.000 Exemplare gingen hiervon über die Ladentische. Auf den folgenden Vans Warped-Touren etablierte sich die Band schließlich endgültig, wenngleich sie auch mit unbedachten und teils gar rassistischen Aussagen auf sich aufmerksam machte. Nach 16 Monaten auf Tour rund um den Globus traten Avenged Sevenfold erstmal wieder den Rückzug ins Studio an, um ein weiteres, diesmal selbstbetiteltes Album aufzunehmen. In Europa blieb der große Erfolg zwar weiterhin noch aus, in den USA wurden sie dafür umso mehr gefeiert.

2009 ereilte die Band schließlich ein trauriger Schicksalsschlag: Gründungsmitglied und Schlagzeuger James „The Rev“ Sullivan wurde kurz nach den Weihnachtsfeiertagen tot in seiner Wohnung aufgefunden. James hinterließ nicht nur eine Frau, sondern auch eine Band, die sich über die Zukunft plötzlich im Unklaren war. Bald wurde jedoch klar, dass man auf jeden Fall weitermachen wolle und brachte mit „Nightmare“ ein etwas ruhigeres Album heraus, das die letzten Aufnahmen mit Schlagzeuger The Rev enthielt. Eingespielt wurde das Album mit Mike Portnoy, der zu dieser Zeit noch bei Dream Theater hinter den Kesseln saß. Der Erfolgszug von Avenged Sevenfold ging weiter, dennoch entschied sich die Band für eine Kreativpause. 2013 wurde schließlich das neueste und nach wie vor aktuelle Album „Hail To The King“ angekündigt. Eine Tour folgte, im Zuge derer sie auch nach Wien kamen und wenige Monate später am Nova Rock Festival in Nickelsdorf erneut zu sehen waren. Seitdem wurden die Kalifornier hierzulande schmerzlich vermisst, was sich allerdings in wenigen Monaten endlich wieder ändern wird.

Disturbed

Disturbed sind wohl mittlerweile eine Band, die man kaum jemandem noch groß vorstellen muss. Selbst begeisterte Hörer von diversen populären Radiosendern können seit ihrem Erfolg mit dem Simon & Garfunkel-Cover „The Sound Of Silence“ zumindest einen Song der Band aus Chicago nennen. Seinen Anfang fand die Band 1996, Sänger David Draiman stieß als Letzter zu der Truppe hinzu, nachdem er über eine Zeitungsanzeige von der Band erfahren hatte. Heute leiht er Disturbed seine unverwechselbare Stimme. Mit dem Song „Stupify“ schafften Disturbed vier Jahre nach ihrer Gründung den großen Durchbruch und erweiterten ihre Fangemeinde auch um prominente Mitglieder wie Ozzy Osbourne, der die Band kurzerhand auf die Ozzfest-Tour einlud. Alleine in den USA verkaufte sich ihr Debüt-Album „The Sickness“ über vier Millionen Mal und ist bis heute ihr meistverkauftes Werk. Das Album enthält unter anderem den Klassiker „Down With The Sickness“, der bis heute für Bombenstimmung auf den Alternative-Tanzflächen sorgt.

Im August 2010 erschien ihr fünftes Album „Asylum“. Ein Jahr später gab die Band bekannt, aus persönlichen Gründen eine unbefristete Pause einzulegen. Bereits zuvor machten Gerüchte um die Trennung der Band die Runde. Als Grund dafür gab Gitarrist Dan Donegan einige Jahre danach an, den Fans und auch der Band eine Pause zu geben. Außerdem gaben die Bandmitglieder an, aus ihrer Routine ausbrechen zu wollen. Im April letzten Jahres tauchten schließlich erstmals Gerüchte über eine Wiederbelebung von Disturbed auf. Tatsächlich erschien zwei Monate später ihr Song „The Vengeful One“ mit dazu passendem Musikvideo, mit dem Disturbed ihre Rückkehr offiziell bekanntgaben. Ihr Comeback Album „Immortalized“ erschien Ende August 2015, ihr Live-Comeback in Österreich feierten sie heuer am Nova Rock Festival.

Chevelle

Chevelle aus Chicago genießen zwar eine gewisse Größe genießen, diese beschränkt sich allerdings weitestgehend auf ihren Heimatkontinent. Im Zuge der Tour mit Avenged Sevenfold und Disturbed schlägt es Chevelle zum allerersten Mal seit ihrer Gründung 1995 in die heimischen Gefilde.

Tickets

Tickets für das Konzert von Avenged Sevenfold in der Wiener Stadthalle gibt’s wie immer hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.