Am kommenden Freitag ist es wieder soweit: Die Burn Down The District-Konzertreihe geht in ihre dritte Runde und kann erneut mit sehenswerten heimischen Bands punkten.

Kaum hat die neue Woche begonnen, freut sich so mancher auch schon wieder auf das Wochenende. Wer zudem noch Lust auf eine Portion Livemusik hat, dem sei die dritte Ausgabe der Burn Down The District-Reihe, ausgerichtet vom Kulturverein AMH, ans Herz gelegt. Aufgeigen werden vier sehenswerte heimische Bands – zwei aus Wien, zwei aus Oberösterreich – am Freitag, dem 09. September im Viper Room Wien.

Eneera

Eneera ist eine vierköpfige Band aus Wien, die 2010 ins Leben gerufen wurde und bei der dritten Ausgabe des Burn Down The District für die richtige Portion Groove sorgen wird. Freuen darf man sich – neben jeder Menge Möglichkeiten zum Moshen und Headbangen – sicherlich auch auf neues Songmaterial, da Eneera die Sommerzeit zur Studiozeit erklärt hatten und erst kürzlich ihren neuen Song „Dollar Bills and Blood for War“ veröffentlicht haben:

Thus I End

Für ein wenig Frauenquote sorgen die ebenfalls aus Wien stammenden und 2010 gegründeten Thus I End, die den geneigten Zuschauern eingängigen Melodic Hardcore mit einer Prise Prog präsentieren werden. Auf ihrem Debüt-Album „Supremacy“, das im Mai letzten Jahres veröffentlicht wurde, ist nicht nur Platz für atmosphärische Passagen, sondern auch für eine gelungene Symbiose zwischen weiblichen Chord- und männlichen Clean Vocals, die auch live zu überzeugen wissen.

We Blame The Empire

We Blame The Empire sind eine 2014 im oberösterreichischen Vöcklabruck gegründete Metalcore-Band. Obwohl die Bandgeschichte noch eine recht kurze ist, haben We Blame The Empire bereits jetzt eine treue Fanbase, was unter anderem daran liegt, dass sich unter den Bandmitgliedern einige Musiker mit langjähriger Band- und Bühnenerfahrung befinden.

Fuel Of Hate

Die Vierten im Bunde und „älteste“ Band des Abends sind die Oberösterreicher Fuel Of Hate. Vor acht Jahren ins Leben gerufen, kann die Band mittlerweile auf zwei Alben und viele Auftritte vor begeistertem Publikum zurückblicken. Musikalisch zeigen sich Fuel Of Hate von ihrer härtesten Seite: Harte Riffs, bei denen nie die richtige Portion Melodie vergessen wird, sowie abwechslungsreiche Vocal-Parts lassen sofort erahnen, dass sich die Band aus Schwanenstadt Gruppen wie The Black Dahlia Murder oder Lamb Of God zum Vorbild gemacht hat.

Danach ist allerdings noch lange nicht Schluss, denn im Anschluss an das Konzert wird noch zur Aftershowparty geladen. Für die weiterhin metallischen Klänge sorgt DJ Iguana.

Burn Down The District – Hardfacts

Wann?
Freitag, 9. September
Einlass: 19:00 Uhr

Wo?
Viper Room Wien
Landstraßer Hauptstraße 38
1030 Wien

Wie viel?
VVK € 10,- / AK € 13,-

Tickets sind bei allen teilnehmenden Bands erhältlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.