Zum Jahresende kommt nochmal etwas Gewaltiges auf uns zu: Caliban und Suicide Silence gehen gemeinsam auf Tour und kommen auch nach Wien.

Freunde der gepflegten Core-Klänge, hergehört: Kurz vor Weihnachten kommen Caliban und Suicide Silence gemeinsam auf Tour und beschenken ihre Anhängerschaft ein letztes Mal für dieses Jahr mit einer gehörigen Portion Livemusik. Am Donnerstag, 08. Dezember 2016 läuft die Arena Wien Gefahr, Kleinholz zu werden.

Caliban

Den meisten werden Caliban bereits ein Begriff sein – mittlerweile kommt man nur schwer an der Band aus Nordrhein-Westfalen vorbei. Für alle anderen: Caliban sind einer der erfolgreichsten deutschen Metalcore-Exporte. Gegründet wurde die Band 1997 unter dem Namen „Never Again“ und konnte sich dank ihrer Debüt-EP „Caliban“ sowie zahlreichen Konzerten, unter anderem im Vorprogramm von Hardcore-Größen wie Earth Crisis oder Cro-Mags, rasch einen Namen machen. Ihr erstes Studioalbum „A Small Boy And A Grey Heaven“ sollte zu einem Klassiker werden: So mancher ließ sogar Vergleiche mit Legenden wie Slayer oder Hatebreed verlauten. 2001 folgten erstmals Touren in weiter entfernte Teile der Erde. So verschlug es Caliban nach Japan und direkt darauf quer durch Amerika, wo sie besonders gut ankamen. Sämtliche Genre-Grenzen ignorierend, veröffentlichten sie 2003 ihr Album „Shadow Hearts“, mit dem sie ihre Fans weltweit weiterhin begeistern konnten.

Mit dem Nachfolge-Werk „The Opposite From Within“, das nur ein Jahr später erschien, schafften Caliban schließlich endgültig ihren internationalen Durchbruch. Der Rest ist Geschichte: Mittlerweile touren Caliban regelmäßig rund um den Globus und begeistern nach wie vor mit mitreißenden Live-Auftritten und einem sich stetig weiter entwickelnden Musikstil. Auch in Österreich sind sie gern gesehene Gäste; so gastierten sie erst im vergangenen Juni erneut am Nova Rock Festival in Nickelsdorf.

Suicide Silence

Auch Suicide Silence sind schon längst keine Unbekannten mehr. Zunächst fungierte die Band nur als Nebenprojekt, ehe der Stein 2004 allmählich ins Rollen kam und bald darauf die erste, selbstbetitelte EP veröffentlicht wurde. Mit ihrem zweiten Studioalbum „No Time To Bleed“ erzielten die Kalifornier 2009 schließlich ihren großen Durchbruch. Das kommerziell erfolgreichste Album ist bisher „The Black Crown“, das letzte Album mit Frontmann Mitch Lucker, da dieser 2012 auf tragische Weise bei einem Motorrad-Unfall ums Leben kam und die Fangemeinde in ihren Grundfesten erschütterte. Ein Jahr nach dem schrecklichen Vorfall gaben die verbliebenen Bandmitglieder schließlich bekannt, weiter zu machen. Hinzugezogen wurde Eddie Hermida, bis dato Frontmann bei der Deathcore-Formation All Shall Perish. Mit „You Can’t Stop Me“ erschien im Juli 2014 schließlich ihr aktuelles Werk mit neuer Stimme, das selbst bis zuletzt skeptische Fans von einer gut gewählten Neu-Besetzung überzeugen konnte. Auch live gelten Suicide Silence nach wie vor als absolute Macht, bei der kaum ein Violent Dancer-Bein ungeschwungen bleibt und sich die Pits wie von selbst bilden.

Supports

Und als wäre das noch nicht genug, werden auch noch Supportbands für den Einstieg in einen energetischen Abend sorgen. Wer das sein wird, wurde allerdings noch nicht bekanntgegeben.

Tickets

Tickets für das Konzert von Caliban und Suicide Silence in der Arena Wien gibt’s hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.