Von 28.-30. August 2015 werden Elben, Hobbits und Zwerge im Waldviertel Rast machen. Mit im Gepäck haben sie auch einige musikalische Leckerbissen.

Wenn Zwergen mit Elben tanzen und Ringgeister Hobbits Huckepack nehmen und sie alle mit dem Menschenvolk auf einer kleinen Lichtung im Waldviertel ein drei-tägiges Fest anstimmen, dann kann das nur eines bedeuten: Das österreichische Mittelerdefest hält erneut Einzug in den Wald bei Karlstift. Von 28. bis 30. August 2015 werden sich die rund 200 Besucher des Festes gemeinsam an den „Herrn der Ringe“ und „Den kleinen Hobbit“ erinnern und in festlichen Gewandungen die Welt J.R.R. Tolkiens zum Leben erwecken. Damit die Besucher auch handwerklich in das dritte Zeitalter eintauchen können, hat das Festprogramm einige Workshops zu bieten. Neben Bogenschießen, Reiten und Axtkämpfen verstecken sich dabei auch einige musikalische Leckerbissen.

„Selber tun statt berieseln lassen“

Abendkonzert

Auf abendliche Konzerte wird dieses Jahr bewusst verzichtet.

Konnte man bei den beiden vergangenen Mittelerdefesten 2013 und 2014 stets ein Konzert am Abend genießen, so wird es dieses Jahr keine Musikkonzerte in diesem Sinn mehr geben. Der Veranstalter, Tobias Hundertpfund, geht hier konsequent den Weg des Mitmachens statt Berieseln-Lassens: „Musiker sind da, machen tagsüber musikalische ‚Aktivprogramme‘ gemeinsam mit unseren Gästen und zeigen am Abend gemeinsam mit ihren Teilnehmern was sie erarbeitet haben … und wohl auch noch mehr. Aber nicht von der Bühne aus, sondern – je nach Wetter – eher am Lagerfeuer oder in der Taverne.“ Das innere Bild, dass sich hier ergibt – Mittelerde-Begeisterte singen gemeinsam am Lagerfeuer Lieder aus einer der beeindruckendsten Fantasiewelten – kann schon Lust auf das Fest machen.

Europäisches Brauchtum und Mittelerde-Flair

Eines dieser musikalischen Aktivprogramme ist der Workshop „Traditionelle Gruppentänze zu Live-Musik“. Wer sich an den ersten Teil der „Herr der Ringe“-Saga erinnert, dem werden die lustigen Tänze der Auenlandbewohner bestimmt nicht entgangen sein. Und wenn bei Herrn Bilbos hundertelfzigsten Geburtstag zum Tanz aufgerufen wird, dann wird erst recht auch am Mittelerdefest das Tanzbein geschwungen. Bei diesem Workshop werden aber nicht nur die lebhaften Tänze aus dem Auenland gezeigt, sondern auch ein verträumter elbischer Reihentanz und ein präziser kantiger Kettentanz für Zwerge. „Die Tänze sind stark vom europäischen Brauchtum inspiriert“, erzählen die beiden Workshop-Leiter Christina Gaismeier und Andreas Neumeister. Mitmachen kann man Samstagvormittag und -nachmittag.

Tolkien im Blut

WS Elanor

Tolkiensongs live gibt es beim „Musizieren mit Elanor“.

Ohne selbst ein Tolkien-Fan zu sein, ist es nahezu unmöglich, bei einem solchen Fest einen Workshop zu veranstalten. So bekennen sich Christina und Andreas gerne zu ihrer Leidenschaft für Mittelerde und verleihen dieser seit kurzer Zeit auch in einer besonderen musikalischen Konstellation namens Elanor Ausdruck. „Benannt nach der ersten Tochter von Sam Gamdschie ist dies das Schiff, um mittel- bis langfristig die selbst vertonten Tolkien-Lieder in die Welt hinauszutragen“, beschreibt Andreas diesen „Hybriden der Gasslspieler-Geschichte“, einer weiteren mittelalterlichen Gruppierung der beiden.

Wer diese Tolkienlieder mitgestalten und gemeinsam mit Elanor an den Tönen basteln möchte, der kann dies beim Workshop „Musizieren mit Elanor“ tun. Freitag Vor- und Nachmittag werden Christina und Andreas den Festbesuchern die Gelegenheit bieten, gemeinsam zu musizieren. „Wir werden ein, zwei Tolkiensongs mitbringen und uns überraschen lassen, was passiert“, ist Christinas Plan für diesen Workshop. Fest steht, dass dieses Programm den Besuchern die Möglichkeit geben wird, sich durch die Musik noch mehr in die fantasievolle Welt hineinträumen zu können.

The Voice of Rohan

WS Voice of Rohan

Bei „The Voice of Rohan“ gibt es keine Verlierer, sondern nur Gewinner.

Auch auf das innigste Instrument wird beim Mittelerdefest nicht vergessen: die Stimme. Bei dem Workshop „The Voice of Rohan“ wird Sängerin Birgit Kubica versuchen, mit den Teilnehmern verschiedene Sounds zu erarbeiten und je nach Anzahl und Skills ein Lied ein- oder mehrstimmig einzuüben. Auch für die Sängerin von Conath Gell, einer Irish Folk Band, ist Mittelerde von zentraler Bedeutung: „Als ich auf Tolkiens Werke aufmerksam geworden war, war ich auf Anhieb verliebt in diese Welt und die Geschichte. Außerdem bin ich passionierte Liverollenspielerin und habe hier die Möglichkeit, mein Hobby und meinen Beruf miteinander zu vereinen. So macht es mir Spaß, auch mal ein Konzert in Gewandung singen zu können.“ Mit Birgit zum Gesang anstimmen kann man am Samstagvormittag.

Somit darf man sich auf ein abwechslungsreiches, spannendes und eindrucksvolles Mittelerdefest freuen, dessen Musik bis weit hinein ins Waldviertel zu hören sein wird. Wer nun Lust auf dieses unglaubliche Erlebnis bekommen hat, der kann sich seine Tickets hier sichern. Natürlich gibt es auch noch viele andere Workshops und auch eine Wanderung hin zum Festgelände. Alles dazu erfahrt ihr auf der Homepage oder auf Facebook.

Credits: jakoblehnerphotography.com, Alistair Hobbs

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.