Albumrelease: Destroyed but not Defeated werden am, Mittwoch 9.9.2015, ihr zweites Album live präsentieren. Indie Rock as Indie Rock can.

Es gibt wieder ein neues Lebenszeichen der Wiener Indie-Szene: Die drei Mannen von Destroyed but not Defeated aus Wien sind mit ihrer Single „Wonderful Day“ schon die dritte Woche in den österreichischen Indie-Single-Charts. Sie halten sich auch auf Platz zwei hinter Florence & The Machine und stellen demnach die bestplazierte österreichische Single in den Indie-Charts.

Dieser aktuelle Erfolg kommt aber nicht von ungefähr: Ihr Erstlingsalbum, damals noch mit US-Drummer Ian Miller, war schon 2011 auf FM4 recht erfolgreich. Die Band wurde zum “FM4-Soundpark-Act des Monats” ernannt, außerdem ist ihre Single „Lost in Translation“ auf der FM4 Soundselection 27 vertreten.

„Ich will laute Musik hören. Warum soll ich also selbst keine laute Musik machen?“, sagt Lelo Brossmann, ein Drittel der Wiener Band Destroyed But Not Defeated. So hat er es auch schon in der Vergangenheit bei Litterbox und Heinz gehalten, ehe er gemeinsam mit dem US-Amerikaner Ian Miller 2011 Destroyed But Not Defeated gründete. Mit Markus Reiter war dann die perfekte Ergänzung für den Sound der Band gefunden. An das bisher Erreichte wollen sie nun mit dem neuen Schlagzeuger Clemens Franke anschließen.

Destroyed but not Defeated sind also die drei Musiker Lelo Brossmann (Voc, Git), Markus Reiter (Bass) und Clemens Franke (Drums) aus Wien. Lelo ist Mitbegründer des eigenen Labels Wohnzimmer Records, bei dem bisher alle Tonträger der Band erschienen sind. Die Bandmitglieder sind aber auch in anderen Projekten engagiert, wie zum Beispiel Lelo bei The Clashinistas, Markus bei The Maybe Men und Clemens bei Gardenstreet.

Die Single vorab macht Gusto auf mehr

Mit dieser Vorgeschichte konnte schon sehr routiniert an die Produktion des neuen Albums und der Single herangegangen werden. Die erste Singleauskoppelung „Wonderful Day“ gibt es seit kurzem auch als Video anzusehen. Gedreht wurde der Clip an verschiedenen, schönen Orten in und um Wien. Hier zeigt sich wieder, dass mit der notwendigen Motivation, aber auch der richtigen Menge Kreativität, ohne großes Budget ein kurzweiliges Video produziert werden kann. Dieses Mal wollte man scheinbar nicht so kontrastreich, wie beim Video zu „Lost in Translation“, Indie Rock und Rhythmische Sportgymnastik friedlich koexistieren lassen. Die Band spielte den Song diesmal „nur“ vor dem Hintergrund unterschiedlicher Locations, angefangen mit der grünen Wildnis der Wiener Hausberge, bis zum Skatepark in Wien.

Wie die Single „Wonderful Day“ schon zeigt, kann man sich auch bei dem neuen Album auf Indie-Rock „reduced-to-the-max“ einstellen. Die Herren zeigen, dass sie bei ihren anderen Projekten seit dem letzen Album nichts verlernt haben.

Destroyed but not Defeated – Release-Party

Am 9. September kann man sich im Fluc bei der offiziellen Release-Party von den Live-Qualitäten der Band überzeugen. Neben der Live-Präsentation werden Warm Up Djane: Miss Behave und die Party-DJs Michi Hatz, Klaus Mitter und Sophie Cherie für den musikalischen Rahmen sorgen. Es soll auch der eine oder andere Musiker-Kollege von Wohnzimmer Records als Speacial Guest eingeplant sein. Man darf gespannt sein. Jedenfalls wird sich www.music-news.at die Releaseparty nicht entgehen lassen und aus erster Hand über das neue Album berichten.

Live-Präsentation des neuen Albums „Now For The Encore“

Mittwoch 9. September 2015
Wann: 20 Uhr
Wo: fluc + fluc wanne
Praterstern 5, 1020 Wien

Warm Up Djane: Miss Behave
Party-DJs: Michi Hatz, Klaus Mitter und Sophie Cherie

Eintritt: freie Spende

www.destroyedbutnotdefeated.com

Foto: Destroyed but not Defeated

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.