Die Pink-Metaller J.B.O. feiern das 20-jährige Jubiläum ihres ersten Longplayers „Explizite Lyrik“ mit einer exklusiven Show im Explosiv Graz.

Ein Fest in schwarz-rosa-gold erwartet alle Besucher des Jugendkulturzentrums Explosiv Graz am 15. Oktober 2015, wenn uns J.B.O., die Fun Metal Band schlechthin, in Graz besuchen kommen. Und es ist nicht nur irgendeine Show, die die vier Spaßmacher aus Deutschland im Gepäck haben: Zur Feier des 20-jährigen Jubiläums ihres ersten Longplayers wird „Explizite Lyrik“ vom ersten bis zum 20. Track in der Veranstaltungshalle erschallen. Eine Party, die man sich nicht entgehen lassen darf!

Wie alles begann …

1989 gründete sich das „James Blast Orchester“ als Nebenprojekt von Hannes „G.Laber“ Holzmann und Vito C., die dem pinken Projekt bis zum heutigen Tage treu geblieben sind. Ein paar Spaßshows später wurde bald klar, dass die Jungs genau das machten, worauf die Meute gewartet hatte: spaßige Rock- und Metal-Cover-Songs mit knackigen Texten, die zum Schmunzeln, Mitsingen und Mittanzen motivieren. 1994, als „Ein guter Tag zum Sterben“ ins Radio kam, wurde aus dem Spaßprojekt endlich eine Lebensaufgabe. Zwei EPs wurden aufgenommen und das erste volle Album war in Aussicht.

„Explizite Lyrik“

Ein Album, randvoll mit aufgemischten Cover-Songs und einigen Eigenkompositionen, das sich sehen lassen konnte, erschien 1995 am Markt. Mit Nummern wie „Ka Alde, ka G’schrei“ über Bob Marleys „No Woman, No Cry“ oder „Schlaf, Kindlein Schlaf“ über Metallicas „Enter Sandman“ sprengte das Album die deutschen LP-Charts und verkaufte sich in den ersten drei Monaten über 10.000 Mal. Der Erfolg war sogar so groß, dass die Anwälte von James Last den Jungs ihren Namen anklagten. Doch der war schnell in J.B.O. geändert und der Erfolgskurs war nicht mehr zu stoppen.

Eine Vielzahl an Alben und Shows später, heißt es für Vito C., Hannes Holzmann, Wolfram Kellner und Ralph Bach noch immer „We don’t like metal, we love it“. Dass zwei von ihnen schon über 25 Jahre lang im J.B.O. Geschäft sind, merkt man ihnen kaum an. Wüst und spaßig wie eh und je werden sie auch im Explosiv für jede Menge Aufruhr und Spaß sorgen. Das „gefährliche“ Album, das das alles erst losgetreten hat, gehört demnach auch ausgiebig gefeiert. Deshalb heißt es am 15. Oktober 2015 auch „Explizite Lyrik“ von A-Z: das Album wird von der ersten Nummer bis zur letzten gespielt werden. Trainiert also schon mal eure Lach- und Nackenmuskeln und sichert euch eure Tickets unter folgendem Link:

Ö-Ticket

Credits: J.B.O.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.