Keine Lust auf die ewig gleiche, öde Faschingsmusik? Am besten wäre ein Konzert? Dann nichts wie auf zum COREneval in der Szene Wien, wo sehenswerte Metalbands und einige Specials warten.

Kurz, bevor die närrischste Zeit des Jahres im Faschingdienstag gipfelt, geht in der Szene Wien der COREneval über die Bühne. Freunde der Livemusik kommen hier am Freitag, 17. Februar 2017 in den Genuss von vier Metalbands sowie weiteren Faschings-Specials.

Die Bands

Von Punk bis Core war auf dem COREneval schon so einiges vertreten und das, obwohl das Event erst 2015 recht spontan zum ersten Mal über die Bühne ging. Das Konzept kam so gut an, dass es bereits ein Jahr später auch in Zürich ein Zuhause fand. Seitdem sind Line-Up und die Liste der Städte stetig am Wachsen und so findet der COREneval 2017 bereits in sechs verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt. In Österreich geht das Event in der Szene Wien mit vier Bands und jeder Menge Extra-Programm über die Bühne.

Den Anfang machen Symbolon, die einen Mix aus Metal und Hardcore fabrizieren. Obwohl die Formation erst seit 2014 besteht, kann die Band bereits eine wahre Bandbreite an absolvierten Konzerten vorweisen, unter anderem im Vorprogramm von internationalen Bands wie Evergreen Terrace, Raised Fist oder Bloodshed Remains. Am COREneval sind Symbolon zum zweiten Mal in diesem Jahr zu sehen. Ihr Debütalbum „Hunted“ erschien im vergangenen Oktober. Weiter geht es dann mit Before All Goes Down, über deren Auftritt sich vor allem Metalcore-Fans freuen dürften, da die Steirer unter anderem Szenegrößen wie The Sorrow, Killswitch Engage oder Parkway Drive als Einflüsse nennen. „Blad & Geil“ präsentieren sich im Anschluss die Burgenländer Seek & Destroy, die in der Szene Wien ihr erstes Konzert in 2017 bestreiten werden. Spaß und Party werden bei dem Trio groß geschrieben, weshalb die Band am COREneval bestens aufgehoben ist. Den Headliner geben die aus Deutschland stammenden Excrementory Grindfuckers, die – wie der Name bereits verrät – vor allem Grindcore-Fans in Verzückung geraten lassen werden. Die „Grindcoretanzmusik“-Formation besteht bereits seit Mai 2001 und geht in diesem Jahr auf „Vorsprung durch Hektik“-Tour.

Das Programm

Nach den Live-Acts ist noch lange nicht Schluss. Die Bühne wird zum DJ-Pult und mit dem COREneval-DJ wird die Nacht zu einer berauschenden Freakshow. Der Leitspruch der Veranstalter: „Holt also eure abgefahrenste Verkleidung aus dem Kleiderschrank, um für eine Nacht euer wahres Ich herauszulassen. Erscheinen darf jeder, nur nicht der Alltag.“

Neben der bereits erwähnten Aftershowparty wird es noch viele weitere Specials geben. Typisch für Fasching sind natürlich der Kostümwettbewerb und die Tombola mit vielen tollen Preisen, die auch am COREneval nicht fehlen dürfen. Wer mit Make-Up nicht viel am Hut hat, bekommt die Möglichkeit, sich vor Ort am Schminkstand aufhübschen zu lassen. Für Spiele ist ebenfalls gesorgt; Dosenwerfen und ein Bälle Battle werden ebenso angeboten.

Hier gastiert der COREneval auch noch:

Der COREneval findet insgesamt ins sechs Städten im gesamten deutschsprachigen Raum statt, jede Faschingsparty bietet ein eigenes Bandaufgebot und Programm. Dem Treiben kann man abseits von Wien an folgenden Terminen beiwohnen:

10. Februar 2017 DE | Club-Cann, Stuttgart
11. Februar 2017 DE | Feierwerk, München
18. Februar 2017 DE | Blackland Metalbar, Berlin
23. Februar 2017 CH | Ebrietas, Zürich
24. Februar 2017 DE | Underground, Köln

Hardfacts – COREneval Wien

Wann?
Samstag, 17. Februar 2017

Wo?
Szene Wien
Hauffgasse 26
1110 Wien

Wie viel?
Tickets können ab 19,90 € über eventjet.at sowie bei der Jugendinfo bezogen werden. Der Abendkassen-Preis beläuft sich auf 23 €.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.