Lange Zeit schien es ungewiss, ob und wann Guns n’ Roses auf ihrer Reunion-Tour in (fast) Originalbesetzung hierzulande zu sehen sein werden. Jetzt ist es gewiss: Axl Rose, Slash und Co. kommen im Sommer 2017 nach Wien.

In den Anfangstagen von Guns n’ Roses ging alles sehr schnell. Zwei Jahre nach ihrer Gründung in Los Angeles veröffentlichte die Formation um die Kultfiguren Axl Rose und Slash 1987 ihr Debütalbum. „Appetite for Destruction“ wurde mit den Singleauskopplungen „Welcome to the Jungle“ und „Sweet Child o‘ Mine“ zu einem weltweiten Erfolg und verkaufte sich in den Folgejahren millionenfach. Nur ein Jahr später wurde auch ihr zweites Album „G N’ R Lies“ zum Erfolg. Gleichzeitig begannen aber auch die Skandale rund um die „gefährlichste Band der Welt“. Für den Text zum Song „One in a Million“ wurde Sänger Axl Rose Rassismus und Homophobie vorgeworfen. Rose selbst betonte jedoch, falsch verstanden worden zu sein. In die Medien kamen sie auch, als während ihres Aufritts am britischen Monsters of Rock Festival zwei Besucher in der Menge erdrückt wurden. Hinzu kamen zunehmende Drogenprobleme der Bandmitglieder.

Zwar setzte sich der kommerzielle Erfolg mit den Alben „Use Your Illusion“ und „Use Your Illusion II“ und allen voran der Single „November Rain“ auch in den 90ern fort. Dennoch wurden die Zeiten für Guns n’ Roses turbulenter. 1991, nach der Veröffentlichung der beiden Erfolgsalben, verlies Gitarrist, Gründungsmitglied und Axl Rose Jugendfreund Izzy Stradlin die Band.
Zwar war das letzte, aus Coverversionen bestehende Studioalbum der klassischen Guns n’ Roses Ära „The Spaghetti Incident?“ kommerziell erfolgreich, sorgte bei Kritikern jedoch eher für Spott als Begeisterung. Spätestens mit dem Ausstieg von Gitarrist Slash begann der Zerfall der Band. Mit dem Ausstieg von Duff McKagan und Matt Sorum, der seit 1990 am Schlagzeug saß, stand Axl Rose alleine da.
In den folgenden 20 Jahren bekleckerte sich die Band nur selten mit Ruhm. Mit Leuten wie Josh Freese (A Perfect Circle, Nine Inch Nails), Robin Finck (Nine Inch Nails) und Buckethead konnte Rose zwar sehr fähige und namhafte Musiker um sich scharen, doch Guns n’ Roses wurden nicht mehr als die Band ihrer Frühzeit wahrgenommen. „Chinese Democracy“ ging als Synonym für endlose Wartezeiten in die Popkultur ein. So wurde das sechste Guns n’ Roses Album bereits in den 90ern angekündigt, die Produktion begann gar schon 1994. Zur Veröffentlichung kam es schließlich im November 2008. Auch wenn die Verkaufszahlen bei rund drei Millionen liegen, war das Album ein Flop. Die Musikpresse war sich mehrheitlich einig, dass das Album nicht an frühere Studioalben der Band anschließen könnte und auch der Großteil der Fans erinnert sich lieber an frühere Tage.

2016 Back in the Jungle

Schon 2015 verdichteten sich die Gerüchte um eine Reunion in Originalbesetzung. Die Aufregung war groß, wurde Guns n‘ Roses doch immer als Einheit von Axl Rose, Slash, Izzy Stradlin und Duff McKagan erachtet. Im Jänner 2016 bestätigte die Band eine Live-Reunion in früherer Besetzung, allerdings ohne Stradlin. Am 1. April 2016 standen Rose, Slash und McKagan zum ersten Mal seit 1993 wieder gemeinsam auf einer Bühne. Zwei beziehungsweise drei Wochen später spielten Guns n‘ Roses als Headliner an den beiden Wochenenden des Coachella Festivals in Kalifornien.
Im Anschluss ging Axl Rose mit AC/DC als Ersatz für Sänger Brian Johnson auf Tour. Die Aktivitäten mit Guns n’ Roses sollten jedoch dadurch kein Ende nehmen. Ab Juni 2016 tourte die wiedervereinte Formation unter dem Titel „Not In This Lifetime“ durch Nordamerika und spielte im Oktober und November Konzerte in Lateinamerika. Von Jänner bis März 2017 geht es für Rose, Slash, McKagan und ihre teils neuen, teils altbekannten Mitstreiter nach Asien, Australien und Neuseeland.
Doch dann wird es auch in Europa endlich wieder heiß. Zum ersten Mal seit dann 24 Jahren werden Guns n‘ Roses im Sommer 2017 in ihrer klassischen Besetzung wieder Europa betreten.

Guns n‘ Roses live in Wien

Für ihren Österreich-Auftritt am 10. Juli 2017 wurde das Ernst-Happel-Stadion in Wien erwählt, in dem Axl Rose rund ein Jahr zuvor mit AC/DC auf der Bühne stand. Schon damals bewies er, dass er stimmlich wieder in guter Form ist. Man darf also optimistisch in die Zukunft blicken und sich auf „die echten Guns n‘ Roses“ freuen.

Der allgemeine Ticketvorverkauf startet diesen Freitag, am 9. Dezember 2016, um 10 Uhr. Bereits 48 Stunden vorher, am 7. Dezember um 10 Uhr, startet der Öticket-Online-VVK.

Wo: Ernst-Happel-Stadion, Wien
Wann: 10. Juli 2017

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.