Musik für den guten Zweck. Am 17.10. 2015 wird es im Explosiv laut, um auf ein wichtiges Thema aufmerksam zu machen.

Nach wie vor ist das Thema Armut ein großes Tabu. Um vor allem junge Mitmenschen dafür zu sensibilisieren, findet am 17.10.2015 im Jugendkulturzentrum Explosiv Graz die Charity-Veranstaltung Laut gegen Armut statt. Die Volkshilfe Steiermark inszeniert Laut gegen Armut gemeinsam mit bekannten Künstlern und uns von www.music-news.at haben sie erklärt, wie dieses Projekt zustande gekommen ist und welchen Zweck es erfüllen soll.

Laut gegen Armut findet passend zum „Internationalen Tag zur Beseitigung von Armut“ statt. Eigentlich ist es ja Johanna Froß und Kathrin Hermann zu verdanken, dass es zu diesem Event gekommen ist. Zusammen sind sie an Armin Haas, Projektbegleiter der Volkshilfe Steiermark, herangetreten. Sie haben angeboten, ehrenamtlich für die Volkshilfe zu arbeiten und so hat man sich auf ein Musik-Event geeinigt.

Musik

Mit dabei sind die Uptown Monotoes, Millions of Dreads, Shanti Powa und mit BOMBACLUB gibt´s eine Aftershowparty. Alle vier haben sich sofort dazu bereit erklärt, an dem Event teilzunehmen und für den guten Zweck aufzutreten. Warum man sofort zugesagt hat, verraten uns die Uptown Monotones: „Wir unterstützen seit unserem Bandbestehen gemeinnützige Organisationen, Benefizveranstaltungen und Hilfsprojekte. Die Bühne gibt uns die Möglichkeit, Zeichen zu setzen und uns zu engagieren.“ Sie finden es gut, wenn den Worten auch Taten folgen. „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ Jeder müsste nur in seinem persönlichen Umfeld wirken, um die Veränderung, die gerade vor sich geht, menschenwürdig zu gestalten. Die Menschen müssen „nur“ begreifen, dass das Leben nicht durch Besitz und Macht, sondern durch Liebe und Freude etwas Wunderbares ist.

Auch das Jugendkulturzentrum Explosiv hat sich sofort dazu bereit erklärt, Laut gegen Armut auszurichten und unterstützt das Projekt von Anfang an.

Armut als Tabuthema

Schon seit 70 Jahren setzt sich die Volkshilfe Steiermark für die Armutsbekämpfung im In- und Ausland ein. Obwohl Armut in Österreich anders aussieht, als in einem Entwicklungsland, müssen auch hier Menschen in Armut leben. Armut ist in Österreich nach wie vor ein großes Tabu. Auf den ersten Blick ist die Armut nicht sichtbar, doch sind immerhin 14,4 Prozent der Österreich betroffen bzw. unter der Armutsgefährdungsgrenze. Fünf Prozent, das sind 426.000 Menschen sind manifest arm, das bedeutet, dass sie sich weder angemessene Kleidung, Arztbesuche, gesundes Essen oder Heizkosten leisten können. „In Österreich schämen sich Menschen häufig für ihre finanzielle Situation“, weiß Armin Haas. Beispielsweise sind das AlleinerzieherInnen, die trotz (Teilzeit)Arbeit kaum über die Runden kommen und somit auch ihren Kindern nichts bieten können. „Diese Menschen können in sehr vielen Fällen nichts für ihre Situation und schämen sich dennoch.“

Fazit

„Ein Event, das vielleicht ein paar Augen und Herzen öffnet“

Es ist wichtig zu sensibilisieren, weil auf der einen Seite das Thema enttabuisiert werden soll und auf der anderen Seite soll Menschen, die Hilfe brauchen, gesagt werden, dass sie sich nicht zu schämen brauchen und jederzeit Hilfe suchen können. Mit der Veranstaltung sollen mehr engagierte Menschen wie Johanna und Kathie erreicht werden. Vielleicht motiviert es sie ja auch, gemeinsam mit der Volkshilfe Projekte gegen Armut zu verwirklichen, um gemeinsam an einer besseren Zukunft zu arbeiten. Auch die Uptown Monotones erwarten sich ein gut besuchtes Event, das „vielleicht ein paar Augen und Herzen öffnet“, denn die Armut unter Menschen kann nicht oft genug thematisiert werden.

Wenn auch ihr dabei sein wollt: Tickets sind im Jugendkulturzentrum Explosiv, im SunsetStar, im Milestone Graz, im Inandout Records, im Blue Tomato Shop Graz, im Volkshilfe Verbandssekretariat und in der Volkshilfe Landesgeschäftsstelle erhältlich.
VVK: 8,– Euro, AK: 10,– Euro

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.