Vom 02. bis zum 10. Mai 2015 findet wieder der alljährliche Lendwirbel statt. Music News wirft einen Blick auf die Geschichte und das heurige Programm des Spektakels.

Lend, der 4. Grazer Bezirk, ist schon ein besonderes Stadtviertel. Direkt neben der Innenstadt angesiedelt, wurde der ursprüngliche Arbeiterbezirk lange wie das Stiefkind der Grazer behandelt. In den letzten Jahren, hat sich in der Gegend am rechten Murufer allerdings einiges getan, und so wurde ein deutlicher Aufschwung erkennbar. Wohl kein anderer Bezirk dürfte so von der Ernennung von Graz als Kulturhauptstadt Europas 2003 profitiert haben. So hat sich unter anderem mit dem „Friendly Alien“ (das Kulturhaus) ein architektonisches Wahrzeichen der steiermärkischen Landeshauptstadt in Lend niedergelassen. Auch immer mehr junge und alternativ-denkende Menschen siedelten ihre Geschäfte zwischen Südtiroler- und Lendplatz an. Heute kann Lend als DAS Trendviertel von Graz angesehen werden. Wenn man besagte Plätze über die Mariahilferstraße abspaziert, wird einem klar, dass sich hier ein ganz bestimmter Menschenschlag angesiedelt hat. Die Kreativität lässt sich an jedem Eck erahnen und wenn man bei Sonnenschein durch das Viertel flaniert, bekommt man den Eindruck in einem stylishen Urlaubsort zu sein. Trotzdem ist dem Distrikt ein gewisser Dorfcharakter auch nicht abzusprechen.

Ein Fest mit einem Anliegen

Hier_ist_Platz_Lendwirbel

Platz für ein öffentliches Miteinander

Wie schön, dass die Tage nun wieder länger und heißer werden. Passend dazu steht der Lendwirbel wieder vor der Türe. Das Stadtteilfest, das in Lend und Umgebung abgehalten wird, sorgt schon seit 2007 für Bewegung. Es geht zurück auf eine Eigeninitiative der BewohnerInnen. Das ist ein weiterer Beweis dafür, dass Lend wohl die höchste Dichte an Kreativen besitzt. „Der ‚Lendwirbel‘ besteht aus einem sich ständig verändernden sozialen Netzwerk von Menschen mit dem gemeinsamen Anliegen, den städtischen Raum zu nutzen und dadurch Teil einer öffentlichen Auseinandersetzung zu sein. Es geht um die Frage: Wie wollen wir in unserer Stadt leben, und wie kann das Zusammenleben bestmöglich funktionieren?“, dies ist in dem auf der Homepage ausgestellten Manifest zu lesen. Den öffentlichen Raum gemeinsam zu nutzen, ist also das Anliegen der OrganisatorInnen rund um Franz Lammer und Michael Sladek. Es soll ein fröhliches Miteinander sein, anstelle eines anonymen Nebeneinanders. Um das Flair einer offenen Nachbarschaft zu schaffen, werden zahlreiche Ausstellungen, Acts und Diskussionen stattfinden, wozu jede und jeder zum Mitmachen eingeladen ist. Straßen und Plätze sollen mit Kunst, Diskursen, und Musik gefüllt werden. Das Spektakel erstreckt sich über den Volksgarten, den Lendplatz, die Mariahilferstraße, den Südtirolerplatz und die Griesgasse.

Gemischtes Programm mit tollen Musikern

Verschiedene Programmpunkte findet man im Aufgebot des Lendwirbels, wie etwa Musik, Straßenkunst, Symposien, künstlerische Projekte, Kunst im öffentlichen Raum, und soziokulturelle Aktivitäten. Wir wollen einen näheren Blick auf die musikalischen Acts werfen. Grundsätzlich kann man diese Tage in Lend zu jeder Uhrzeit Musik antreffen. Für alle Geschmäcker ist etwas dabei, da aus diversen Genres Künstler vertreten sind. Wer es beispielsweise jazzig mag, ist bei dem Duo Aïmenda oder der Band MOYA (beide am 07. Mai, 19:15 Uhr und 20: Uhr) gut aufgehoben, für Blueser mit Vorliebe für Rock und TripHop, machen Jazz Elephant am Griesplatz ihre Aufwartung (08. Mai, 18 Uhr). Träumer sind bei der Marinski Combo, die zwischen Poesie und Herzschlagmusik angesiedelt sind, am Sonntag dem 03. März gern gesehen. Freitagnachmittag sorgen auch Eve & the Serpents mit ihrem Funkpop/-rock für Stimmung, während am Abend die Indierocker von Saint Chameleon Gypsy-angehauchte Klänge liefern. Auch der Club Wakuum hat für den Lendwirbel einiges geplant. Am 08. und 09. Mai gibt es auf der wakmusic-Bühne insgesamt 16 Acts zu bestaunen. Darunter das Rockduo Tiny Terrorists, die gerade sehr angesagten Klay, die Hard Rocker von Contra Verse und die grandiose Stoner Rock-Band Witchrider. Wer selbst musikalisch aktiv werden will, hat natürlich auch jederzeit die Gelegenheit dazu. Zum Beispiel gibt es eine Jam Session eigens für Frauen (Grrrls* Jam; 05. und 06. Mai).

Also Bühne frei für großartige Acts, viel Spaß, Lebenslust und ein schönes Miteinander!

Lendwirbel_banner

Fotocredits: Lendwirbel Homepage

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.