„Lass die Musik an“ heißt es bald auch in der Steiermark. Am 13.12.2015 sind Madsen im Grazer Orpheum zu sehen.

Madsen befinden sich momentan auf der Kompass-Tour und sind unter anderem auch in Österreich unterwegs. Zuerst sind sie in Linz, dann in Graz und schlussendlich auch in Wien zu hören. Bereits seit August ist ihr neues Album „Kompass“ erhältlich und seit Anfang November sind Madsen auch auf Tour.

Du schreibst Geschichte

Schon in den 1990ern haben die Madsen-Brüder mit der Musik angefangen – da traten sie aber noch mit dem Namen „Ganz klar“ auf. Ende der 90er gründeten sie mit „Alice´s Gun“ und „Hoerstuatz“ gleich zwei Bands. Die eine tendierte eher in Richtung Hard Rock, während die andere mit Hip-Hop/Crossover-Elementen experimentierte. 2004 gründeten Niko Maurer, Sebastian Madsen, Sascha Madsen, Johannes Madsen und Folkert Jahnke die Band Madsen, um sich textlich und musikalisch weiterzuentwickeln. Da drei der fünf Mitglieder Brüder waren, lag es nahe, gleich den Familiennamen zum Bandnamen umzufunktionieren. Zuerst durch zahlreiche regionale Auftritte zu sogenannten Lokalmatadoren geworden, wurden sie bald durch eine Demoeinsendung von Universal Music unter Vertrag genommen und so erschien bereits ein Jahr nach ihrer Gründung ihre erste Single „Die Perfektion“ und ihr erstes Album „Madsen“. Dadurch bekamen sie auch die Möglichkeit, vor größerem Publikum zu spielen und waren 2005 auf zahlreichen Festivals zu sehen. 2006 spielten sie erstmals neben Größen wie Metallica auch am Nova Rock.
Mit ihrem zweiten Album „Goodbye Logik“ waren sie unter den Top Ten und gingen auch gleich auf Tour, worauf 2008 gleich das nächste Album „Frieden im Krieg“ folgte. Mit der Singleauskoppelung „Nachtbaden“ traten sie auch beim Bundesvision-Songcontest für ihre Heimat Niedersachsen an und belegten den vierten Platz.

2009 gab der Keyboarder Folli seinen Ausstieg auf der Myspace-Seite der Band bekannt. Daraufhin kam mit Lisa Nicklisch eine Frau in die Band, die auch hin und wieder mit Sebastian im Duett sang.
Das vierte Studioalbum „Labyrinth“ folgte und Madsen trat 2011 auch an zahlreichen Schulen in den USA auf, um den Schülern die deutsche Sprache zu vermitteln.
Mit dem fünfte Album „Wo es beginnt“ ging es 2012 mit einer etwas anderen Tour weiter. „5 Alben – 5 Nächte“ lautete das Motto – Madsen gaben fünf Abende lang in fünf verschiedenen Hamburger Clubs jeweils eines ihrer Alben in voller Länge zum Besten, wobei von Abend zu Abend die Clubs immer größer wurden.

10 Jahre Madsen

Die Indie-Rock-Band Madsen aus Prießeck, setzt sich aus verschiedenen Musikelementen zusammen – aus Rock, Punk und auch aus Pop. Sebastian Madsen schreibt seine deutschsprachigen Texte fast ausschließlich selbst und das hat etwas Natürliches und Freches. Sie klingen etwas wie die „Nachbarbuben von Nebenan“, doch überzeugen trotz einfachem Sound und Rhythmen mit inhaltlich starken Texten. Oft sind es aber gerade auch ihre einfachen Texte und Melodien, bei denen man die Seele mal baumeln lassen kann und die hängen bleiben.

Madsen

Madsen (c) 2015 SONY MUSIC ENTERTAINMENT GERMANY GMBH

Pünktlich zu ihrem zehnten Jubiläum veröffentlichen Madsen ihr erstes Live-Album „10 Jahre Madsen“. Darauf folgte eine Clubtour durch kleinere Clubs in Deutschland und dort kündigten sie auch ihr nächstes Album an. „Kompass“ erschien im August diesen Jahres und seit November sind Madsen auch auf Tour und machen unter anderem in Graz halt.
Am 13.12. sind sie im Orpheum Graz zu sehen, Tickets sind hier erhältlich und vielleicht schreiben sie auch in Österreich Geschichte.

Das Konzert in Wien am 05.11. wurde übrigens auf den 21.02 verschoben – die Karten behalten aber ihre Gültigkeit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.