Die Post-Rocker Maybeshewill kommen Ende März für zwei Termine nach Österreich. Wer die britischen Rocker bisher noch nicht gesehen hat und das noch nachholen möchte, sollte sich auf jeden Fall auf einem der Konzerte einfinden – es wird die letzte Gelegenheit sein, die Band live zu sehen.

Farewell-Touren sind derzeit wieder zuhauf in den Konzertkalendern dieser Welt vorzufinden. Man brauche sich nur mal alteingesessene Bands der Rock- und Metal-Szene vor Augen führen: Mötley Crüe, Black Sabbath, Twisted Sister – sie alle werden in wenigen Monaten zum letzten Mal ein Konzert gespielt haben. Doch nicht nur die legendärsten Bands der Gegenwart verabschieden sich schon langsam aber sicher vom Tourleben – auch die ein oder andere zwar weniger bekannte, aber ebenso grandiose Band musste man in letzter Zeit verabschieden. Die Zeit des allerletzten Wiedersehens ist auch für die Fans von Maybeshewill gekommen. Die Post-Rock Band aus Leicester, Großbritannien, wird nach der derzeitigen Farewell-Tour und nach elf Jahren Bandgeschichte endgültig das Handtuch werfen. Seit 20. Februar sind sie zum letzten Mal als Band unterwegs, in Österreich hat man noch zwei Mal die Möglichkeit, Maybeshewill live zu sehen: Am Dienstag, 22. März im Chelsea Wien und am Mittwoch, 23. März im Rockhouse Salzburg.

Maybeshewill

Schon bei ihrer Gründung 2005 stand für Maybeshewill – anders als etwa bei ihren Kollegen von Caspian – fest, keinen gesanglichen Part in die Band miteinbeziehen zu wollen und sich komplett auf das Instrumentale zu konzentrieren. (Ganz ohne stimmliche Passagen kommt die Band dann aber doch nicht aus, es werden immer wieder gerne Filmzitate in die Songs eingebaut.) Ohne noch zu viel Zeit zu verlieren, stürzte sich die blutjunge Band bereits kurz nach der Gründung in Arbeit – mit Erfolg, denn noch vor dem ersten Jahrestag der Band konnten sie gleich zwei EPs vorweisen. Nicht weniger eifrig waren sie, wenn es darum ging, ihre frisch geschriebenen Songs einem Publikum zu präsentieren. Mit Erfolg, denn schon bald machte sich der Vierer einen Namen in der Post-Rock-Szene rund um ihre Heimatstadt Leicester. Während die Gründer und Gitarristen Robin Southby und John Helps den schlagartigen Erfolg von der Band genossen, wurde den verbliebenen Bandmitgliedern erst allmählich klar, wie viel Aufwand eine Band wie Maybeshewill wirklich bedeutet. Infolgedessen gaben sich in den nächsten Jahren Bassisten und Schlagzeuger nur so die Klinke in die Hand. Erst 2009 fanden Robin Southby und John Helps drei Gleichgesinnte, die langfristiger planen. Zu diesem Zeitpunkt hatten Maybeshewill bereits zwei Alben veröffentlicht. 2011 gelang ihnen mit dem Longplayer „I Was Here For A Moment, Then I Was Gone“ schließlich der Sprung in die internationale Post-Rock-Oberliga, Touren mit Größen wie And You Will Know Us By The Trail of Dead und The Dillinger Escape Plan folgten.

Waking Aida

Support auf der Tour kommt von Waking Aida aus Southhampton, die ihren Stil als Post Medio-Core betiteln. Gemeinsam mit Maybeshewill bestreiten sie derzeit ihre erste Europa-Tour. Ihr neuestes Album „Full Heal“ erschien im September 2015.

Michael Zimmel

Der österreichische Solo-Künstler Michael Zimmel wird den Abend im Wiener Chelsea eröffnen.

Tickets

Tickets für die Konzerte im Chelsea Wien und im Rockhouse Salzburg können wie immer hier erworben werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.