Die Metalnight Outbreak-Reihe geht munter weiter: Am kommenden Samstag, dem 21. Mai, steigt die zweite Ausgabe im Escape Metalcorner in Wien.

Zwar ist heute erst Dienstag und das dank Pfingsten etwas länger ausgefallene Wochenende liegt hinter uns, doch die nächsten freien Tage kann man nicht früh genug planen. Wer sich schon mal nach Möglichkeiten für den nächsten Samstagabend umsehen möchte und zudem noch der gitarrenlastigen Musik zugeneigt ist, dem sei die zweite Metalnight Outbreak-Auflage im Wiener Escape Metalcorner ans Herz gelegt. Auch diesmal geben sich wieder ein paar vielversprechende hiesige Bands die Ehre und versprechen einen rundum gelungenen Konzertabend in gemütlicher Kulisse.

Siege Of Cirrha

Siege Of Cirrha kommen aus St. Margarethen im Nordburgenland und sind aus der ostösterreichischen Hard’n’Heavy-Szene nur noch schwer wegzudenken. Musikalische Einflüsse wie Pantera, Hatebreed, Unearth oder As I Lay Dying lassen schnell vermuten: Hier werden aggressive Riffs, Breakdowns und Mosh-Möglichkeiten en mass geboten, allerdings ohne jemals die Melodie aus den Augen zu verlieren. Am vergangenen Freitag, dem 13., veröffentlichten Siege Of Cirrha ihr neues Album mit dem Titel „A Longer Way Back Home“.

Ignipes

Die Wiener von Ignipes gründeten sich im September 2013 und machen Melodic Death Metal mit deutschsprachigen Texten. In ihrer noch eher jungen Bandkarriere konnten sie schon ein paar Meilensteine auf ihrem Konto verbuchen – so räumten sie beim Metalchamp Finale 2015 den fünften Platz ab. Ende Mai sind sie außerdem am Wacken Metal Battle vertreten.

Brutal Collision

Brutal Collision gründeten sich 2012 und haben sich – wie bei musikalischen Einflüssen wie Hatebreed, Down oder Gojira schnell klar wird – dem Groove Metal verschrieben. Der Auftritt am Metalnight Outbreak im Escape ist einer von insgesamt drei finalen Terminen, ehe sich die Band für neue Aufnahmen wieder ins Studio begibt. Außerdem haben Brutal Collision noch eine ganz besondere Überraschung für den Auftritt an besagtem Samstag parat: Die Suche nach einem neuen Frontmann ist beendet. Bisher übt sich die Band allerdings noch in Verschwiegenheit, ehe das Geheimnis in wenigen Tagen gelüftet wird: „Er ist absolut kein unbeschriebenes Blatt in der Metal-Szene, viele von euch kennen ihn, viele von euch haben ihn schon live gesehen. Er ist eine Bereicherung der besonderen Art!“ Man darf also gespannt sein, wen die Wiener da für sich gewinnen konnten.

Sic Semper Tyrannis

Sic Semper Tyrannis wurde 2012 von den beiden Gitarristen Alex und Lukas ins Leben gerufen und war ursprünglich nur als Nebenprojekt gedacht. Als aber Schlagzeuger Daniel frühe Demotapes in die Finger bekam, unterstützte er die beiden bei ihrem Projekt und schloss sich der Band Anfang 2013 an. Bassist Flo stieß im Mai 2013 dazu und nur einen Monat später veröffentlichte die Band ihre Demo CD. Derzeit schraubt die Band noch fleißig an ihrem Debüt, das noch dieses Jahr erscheinen soll.

Time To Face Destiny

Und last but not least: Time To Face Destiny aus Wiener Neustadt, Niederösterreich, die sich im Jahre 2012 gegründet haben und ihre Musik als „Melodic-Death-Metal-Core“ beschreiben. Das sagt die Band selbst zu ihrer Musik: „Unsere innere Stimme sagt: ‚Das lange Warten hat ein Ende, denn es ist an der Zeit dem Schicksal ins Auge zu sehen!’“. Diesen Grundsatz hat sich die fünfköpfige Band zu Herzen genommen und in ihren Songs verpackt, Mosh-Möglichkeiten inklusive.

Hardfacts

Wann?
Samstag, 21. Mai 2016

Wo?
Escape Metalcorner
Neustiftgasse 116-118
1070 Wien

Wie viel?
VVK € 11,- / AK € 13,-

Tickets sind bei allen teilnehmenden Bands erhältlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.