Nach Australien, Deutschland, Schweiz und Ungarn folgt am Wochenende das große Tourfinale in der Arena Wien.

Zwar kommt das Progressive Trio Mother’s Cake – wie man im Gespräch mit ihnen unschwer überhört – aus Tirol, doch als Band wurden sie von Wien geprägt, nahmen in der Bundeshauptstadt ihr erstes Album auf – die Band wuchs sozusagen in Wien auf.
Deswegen ist es kein Zufall, dass sich die drei diese Stadt für das große Finale ihrer No Rhyme No Reason-Tour ausgesucht haben.
Erst vor wenigen Tagen spielten sie in ihrer eigentlichen Heimat, Innsbruck, einen ausverkauften Gig im Treibhaus. Auf Facebook äußerten sie den Wunsch, dass die Show in der Arena Wien mindestens genauso verrückt werden solle.

wow!! Innsbruck you guys nailed it – what an epic night we had <3 <3 <3

Only two more stops to go

28.04 // A38 Hajó // Budapest
29.04 // ARENA WIEN // Wien

This one goes out to vienna:

This band kinda grew up in vienna so we want that one to be at least as crazy as Innsbruck!!
Bring your friends – Bring your mom – Bring whoever loves sweat & moshpit’s

See you there

Les Cakes

Posted by Mother’s Cake on Dienstag, 25. April 2017

Grund für die regen Tour-Aktivitäten der letzten Monate ist ihr im Jänner erschienenes drittes Studioalbum „No Rhyme No Reason“. Schon im vergangenen Jahr erschien die erste Single „The Killer“, die an das Vorgänger-Album „Love The Filth“ anschloss, gleichzeitig aber ungewöhnlich songorientiert, fast schon poppig ausfiel. Die zweite Single von „No Rhyme No Reason“ erschien im Februrar und hört auf den eleganten Namen „Black Roses“. Der Sound der Nummer erinnert an das Genre, das rund um die Titeltracks der James Bond Reihe entstand.

Insgesamt trifft „No Rhyme No Reason“ die Gewalt von „Love The Filth“ und funkige Virtuosität von „Creation’s Finest“. Die Musiker selbst bestätigen, dass sie noch nie ein so songwriting-orientiertes Album produzierten. Dennoch bleiben ausufernde Jam-Orgien Bestandteil ihrer Musik.

Support: Milk+ & The Ills

Im Vorprogramm von Mother’s Cake werden The Ills, ein Post-Rock und Shoegaze-Quartett aus dem benachbarten Bratislava, und die Wiener Space Rock Gruppe Milk+ auftreten.
Dass gerade Milk+ als Support spielen könnte besser kaum passen. Deren Frontman und Sänger David Furrer produzierte das aktuelle Mother’s Cake Album, nachdem sie zuvor zweimal mit dem Wiener Produzenten Georg Gabler zusammenarbeiteten.
Wann das nächste eigene Album von David Furrer und seiner Band erscheint, steht derzeit noch nicht fest. Doch man weiß, dass die Arbeiten daran im Gange sind.

Mother’s Cake live at Arena Wien

Wer: Mother’s Cake, Milk+, The Ills
Wann: Samstag, 29. April 2017
Wo:Arena Wien, Baumgasse 80, A-1030 Wien
Tickets: Öticket

Mother’s Cake im PARADOX Interview

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.