Freunde von gutem Melodic Death Metal hergehört: Im kommenden März erwartet uns mit Omnium Gatherum aus Finnland ein ganz besonderes Schmankerl der Branche.

Wir haben es in letzter Zeit das ein oder andere Mal erwähnt: 2016 hält bereits jetzt einige sehenswerte Konzerte bereit. Doch auch abseits der großen Hallen finden sich Bands in den heimischen Konzertlocations ein, um den Besuchern ein paar wundervolle Stunden voller Livemusik zu bescheren. Davon sind auch die Finnen Omnium Gatherum nicht ausgenommen, die derzeit zu den Top-Bands der Melodic Death Metal-Szene zählen. Am 3. März sind sie im Rahmen der ersten Ausgabe der „Towards The Unknown“-Tour mit den Supports Draconian aus Schweden und den ebenfalls schwedischen Year Of The Goat im Escape Metalcorner in Wien zu sehen.

Omnium Gatherum

Schweden und Melodic Death Metal gehören zusammen wie Pech und Schwefel. Dass es aber auch im benachbarten Finnland herausragende Bands dieses Genres gibt, beweisen Omnium Gatherum eindrucksvoll. Gegründet wurde die Band 1996 und feiert somit im nächsten Jahr 20 Jahre Bestehen. Nach den ersten sechs Jahren Bandbestehen, drei selbstfinanzierten Demos und Wechseln im Line-Up konnte die Band 2002 endlich einen Plattenvertrag bei dem Label Rage of Achilles ergattern. Auf ihrem Debüt „Spirits And August Light“, das 2003 veröffentlicht wurde, zeigten sich Omnium Gatherum mit einer Mischung aus Black- und Death Metal noch von ihrer dunkleren Seite. Durch „Spirits And August Light“ wurde das Label Nuclear Blast auf die Band aufmerksam, das sie auch umgehend unter Vertrag nahm. Bereits ein Jahr später folgte das Nachfolge-Album „Years In Waste“ und die ersten musikalischen Veränderungen, vor allem in Sachen Komplexität, machten sich bemerkbar.

Auch in der Besetzung sollten noch einige Wechsel folgen, so war auf „Stuck Here On Snake’s Way“ aus dem Jahre 2007 erstmals Jukka Pelkonen zu hören, der bis heute als Frontmann der Band aktiv ist. Zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich der Sound von Omnium Gatherum bereits durch reichlich mehr Melodie aus, auch wenn noch weitgehend mit Growls gearbeitet und nur selten Cleangesang zugelassen wurde. Auch Vergleiche mit Dark Tranquillity wurden laut. Zusammen mit Swallow The Sun (die ebenfalls bald in Wien zu sehen sein werden – hier alle Infos) und Insomnium konnten sie ihre Bekanntheit in Europa noch zusätzlich steigern. Heute zählen Omnium Gatherum zu einer der angesehensten Bands im Melodic Death Metal Bereich und verstehen es auch live, ihre Fans zu begeistern, weshalb ein Besuch jedes Mal unabkömmlich ist.

Draconian

Special Guest der Tour sind Draconian aus dem benachbarten Schweden. Bereits 1994 gegründet und unter dem Namen „Kerberos“ als Melodic Death Metal-Band agierend, wurde gut ein Jahr nach ihrer Gründung mit dem Einstieg von Fronter Anders Jacobsson eine neue musikalische Ära eingeläutet. Auch der Name der Band wurde in Draconian geändert. Fortan widmeten sie sich dem Gothic Metal, auf ihrer ersten Demo waren außerdem noch zwei Frauen zu hören, die allerdings nur für die Aufnahmen dabei waren. Auf ihrem Debüt „The Closed Eye Of Paradise“, das im Jahr 2000 erschien, konnte man bereits eine weitere musikalische Veränderung bemerken und auch in der Besetzung änderte sich wieder einiges. Weitere Aufnahmen folgten, auf denen zum ersten Mal auch Sängerin Lisa Johansson zu hören war. Kurz darauf kam ein Plattendeal mit dem österreichischen Label Napalm Records zustande, innerhalb der folgenden drei Jahre produzierten Draconian zwei Studioalben. Im Oktober 2011 trat die Band beim Metal Female Voices Fest in Belgien auf.  Es war das letzte Konzert mit Sängerin Lisa Johansson, die im darauffolgenden November verkündete, die Band aus familiären Gründen mit sofortiger Wirkung zu verlassen. Im September 2012 hatte die Suche nach einer Nachfolgerin schließlich ein Ende und Draconian konnten Heike Langhans als neue Sängerin verpflichten, die daraufhin in einem langwierigen Prozess von Südafrika nach Schweden auswanderte. Ende 2014 begannen schließlich die Arbeiten an einem neuen Album, das den Namen „Sovran“ trägt und Ende Oktober diesen Jahres veröffentlicht wurde.

Year Of The Goat

Als Opener werden Year Of The Goat, die ebenfalls aus Schweden kommen, fungieren. Die 2006 gegründete Okkult-Rock Band im Stile der 60er und 70er Jahre hat bisher zwar erst zwei Alben veröffentlicht, konnte damit allerdings Bestbewertungen bei den Kritikern einheimsen und gilt als Band, die sich einen ganz eigenen und unverwechselbaren Klang geschaffen hat. „The Emma“, ein Song ihrer neuesten Veröffentlichung „The Unspeakable“ ist ein perfektes Beispiel für besondere Atmosphäre und interessante Vocal-Parts und bringt noch dazu einen Hauch von alten Schwarz-Weiß-Horrorfilmen mit sich. Man darf gespannt sein, wie die sechs Herren es schaffen, diesen besonderen Stil live rüberzubringen.

Tickets

Tickets für das Konzert in Wien gibt’s bei der Jugendinfo Wien und hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.